PUMA

 Oliver und Leon stiegen ab, zogen sich die roten Jacken an und zogen die Person aus von der Fahrbahn.
„Adler 20/01 von Leitstelle, kommen.“, knackte der Lautsprecher.
„Adler 20/01 hört.“, gab Zak über das Mikrofon zurück.
„Du bekommst noch zwei vom THW. Und ihr müsst noch Parkplatz Einweisung machen. Plan hat THW. Sie melden sich bei dir. Ende“
„Hier Oliver. Schock und schwacher Puls. Machen gerade Schocklagerung. Wieder bei bewusst sein.“, rauschte es aus dem PMR Funkgerät.
„Okay, dann wink dir gleich mal einen Sani dazu, damit der dich ablösen kann.“, gab Zak Anweisung, und fuhr so schnell er konnte durch die Menschen. Viele weinten, oder hatten verstörte Gesichter.
„Steig du mal aus, und frag den Mann dort vorne, was der macht. Fotografieren ist schließlich eine Straftat.“, meinte Zak und bremste wieder ab, so dass der Junge austeigen konnte. Wieder fuhr Zak an und parkte kurze Zeit später den Wagen in der vorgesehen Position. Ließ das Blaulicht an, zog den Schlüssel und funkte Oliver noch mal an. Dieser berichtete, dass er schon seinen Schockpatienten abgegeben hat. Zak versammelte seinen Trupp um den Wagen. Der Fotograf war kurzzeitig verschwunden. Auf dem Handy hatte er eine grobe Karte des Sees.
„So, wir stehen hier. Hier ist das Schwimmbad, wo der eine Wagen vorgefahren ist.“, erklärte Zak. Sein Funkgerät knackte.
„Leitstelle an Alle Einheiten. Leitstelle an alle Einheiten. Die Leitstelle ist eröffnet. Der Wagen steht beim Strand-Café. Kanal eins ist reserviert für die Leitung. Die Jugendgruppen Funken über PMR, Kanäle werden nach Aufgabe in der Leitung verteilt. Alle Zugführer beziehungsweise Truppführer als höchste Einheit melden sich schriftlich in der Leitung an.“, hörte man es von überall. Immer noch fuhren Wagen mit Blaulicht auf das Gelände. Vereinzelt rannten Personen mit der Bezeichnung Zugführer oder Truppführer zu einem LKW auf dem ein rotes Licht Blitzte.
„Entschuldigt mich kurz.“, meinte Zak als er einen weiteren Wagen der DLRG sah. Die Beifahrerescheibe wurde heruntergelassen.
„OG Hilden JET?“, fragte der Beifahrer und Zak antwortete knapp mit ja und wies den Wagen ein. Nachdem die Gruppe vollständig war, meldete sich Zak an und erfuhr weitere Informationen.
„Okay. Unsere Aufgabe ist hier Vielseitig. Die Pläne haben sich ein wenig verändert. Unsere Aufgabe ist bei der Evakuierung zu helfen. Dort drüben im Seebad wird in wenigen Minuten ein Shuttelverkehr aufgebaut. Verletzte werden über den See zum RTW transportiert. Zuvor müssen wir jedoch hier den Platz räumen und eine Pressemeldestelle einrichten. Dort wo dann der Pressesprecher die Pressekonferenz hält. Wir teilen uns auf. Zweier Trupps. Pro Trupp ein Funkgerät. Wir funken auf Kanal 8. Auf dem Funkgerät steht eine Nummer. Zum Beispiel bei mir PMR OG Hilden 01. Die Namen werden aber Abgekürzt. Da wir auf dem Kanal nicht ganz alleine sind. Heißen wir PMR-PUMA und dann die Zahl die auf dem Funkgerät.“, erklärte Zak und verteilte die Funkgeräte. Da wir ungerade sind. Werden wir eine dreier Gruppen bilden. Ich schlage dafür vor, dass Ich mit dir und dir Eric. Eine Gruppe mache. Okay?“, erklärte Zak, „Gibt es noch Fragen?“
„Ja, wie heißt ihr eigentlich. Weil dann könnte man auch noch den Namen hinterher schieben oder auch jemanden persönlich ansprechen.“, fragte Oliver und Eric stimmte ihm zu.

(_]

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media