Damals schien es, als sei die wahre Liebe gefunden,
Doch im Alltag der Zeit, über viele Jahre hinweg,
Sind die Gefühle nach und nach verschwunden.

Keine Nachrichten mehr, kein "Hab einen wunderschönen Tag",
Und auch nur selten eine Antwort,
Wenn ich so etwas zu ihm sag'.

Lange ist er her, der letzte Abend zu zweit,
Es ist viel zu viel zu tun,
Aber für Fußball mit dem Kumpel ist trotzdem immer Zeit.

Zur Begrüßung bloß ein müdes "Hallo", nicht länger einen flammenden Kuss,
Ich frage mich immer mehr, ob es normal ist,
Dass die Verliebtheit mit der Zeit verfliegen muss.

Ein klärendes Gespräch, die Frage, was sich ändern soll,
Und alle Hoffnung zerschlagen bei der Antwort:
"Was hast du? Es läuft doch alles toll!"

Wo ist die alte Liebe hin?
Wenn der Zauber verloren ist,
Hat es dann noch einen Sinn?

Der Zweifel, der mich immer mehr zerfrisst,
Wird schließlich zu dem Wissen,
Dass es bald vorbei sein wird.

Tränen bleiben, und Liebesschmerzen,
Er hat mich zwar nicht mehr geliebt,
Aber ich liebte ihn mit ganzem Herzen.

Gerne hätte ich mein ganzes Leben mit ihm gelebt,
Aber manchmal muss der Verstand einen Punkt setzen,
Wo das Herz nach einem Komma strebt.

Kommentare

  • Author Portrait

    Sehr berührende Worte

  • Author Portrait

    Die letzten beiden Zeilen sind ein wahrer Geniestreich!

  • Author Portrait

    Sehr bewegend und traurig. Aber toll geschrieben wie immer! Ich drück dich!

  • Author Portrait

    Oh, das ist ein tiefer Schmerz... Fühl dich gedrückt!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media