SALLY

                                                KAPITEL 11

Clara, hatte sich zu Hause angekommen, dann doch in ihr Zimmer zurück gezogen. Sie war zu schlecht gelaunt und wollte Sally und Chris den restlichen Abend nicht verderben. Es war schon genug gewesen, dass sie in den Katakomben auf Raven gestoßen waren und die Situation beinahe eskaliert war. Auch Sallys Stimmung war nicht mehr so ganz auf dem Höhepunkt wie zu Beginn des Abends. Andauernd musste sie an Raven denken  und an die beiden jungen Frauen die bei ihm gestanden hatten. Sie wollte sich gar nicht weiter vorstellen, was er heute Nacht noch mit ihnen anstellen würde. Sally schluckte schwer, was sie jetzt brauchte war Ablenkung und sie musste Raven vergessen, zumindest für heute Nacht. 
Chris hatte bemerkt das Sally mit ihren Gedanken ganz woanders war und ging auf den Balkon um sich eine Zigarette zu genehmigen. Er musste sich beruhigen. Noch immer war er wütend auf seinen Bruder und nun auch so langsam auf Sally. Was zur Hölle fand sie bloß an seinem arroganten Bruder? Er biss seine Zähe fest aufeinander und bemerkte nicht wie Sally sich zu ihm nach draußen auf den Balkon begab.
Chris war so wütend und aufgebracht gegen seinen Bruder, das er am liebsten nach Hause gegangen wäre um ihn windelweich zu schlagen, wenn er gewusst hätte das sich sein Bruder zu Hause aufhalten würde. Er überlegte sogar ob er sich nicht ein Taxi rufen und nach Hause fahren sollte um dort auf ihn zu warten. 
Sally wieder zu sehen hatte sich Chris anders vorgestellt und nun war da auch noch sein Bruder, der keinen Hehl aus seinem Interesse an Sally machte. Und so wie es schien, war wohl auch sie nicht ganz von ihm abgeneigt. Chris wurde immer wütender. Er drehte sich um und wäre fast mit Sally zusammen gestoßen. Er  wusste nicht wie er auf sie reagieren sollte und sah sie nur finster an. Sally spürte seine Anspannung und hob ihre Hand. Sanft strich sie mit ihren zarten Fingern über seine Wange " Kann es sein das du böse auf mich bist?" Ohne ihr eine Antwort auf ihre Frage zu geben, packte er sie und zog sie an sich heran. " Die Frage ist wohl eher ob ich einen Grund habe, es zu sein Sally!" erschrocken sah sie ihn an. " Was meinst du damit?" ihre Stimme klang zitternd, da sie genau wusste auf was er anspielte. " Du weißt genau was ich meine und es würde auch keinen Sinn machen es zu leugnen. Ich habe gesehen wie du ihn angestarrt hast!" die Wut und Eifersucht in seiner Stimme war deutlich heraus zu hören.  "Lass das Sally. In Wirklichkeit meinst du doch gar nicht mich.... sondern Raven, hab ich Recht?!"  Eindringlich sah er sie an und plötzlich wie von selbst neigte er sein Gesicht ganz nah an das ihre und küsste sie. Er musste sie ganz einfach küssen, er wollte den Gedanken los werden, dass er sie an seinen Bruder verlieren könnte.


Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media