Spuren… hinterlassen wir in der Welt, auch wenn und das nicht immer gefällt,

Spuren… wie in frisch gefallenem Schnee, den in der Sonne ich glitzern seh.

Zuerst noch rein und unberührt, liegt er vor unseren Füssen, betreten wir ihn, wird er eine gewisse Reinheit einbüssen.

Spuren… manche von ihnen graben sich tief in die Seele, andere ich vom Wind davonwehen sehe.

Von den Wogen des Lebens, des Vergessens fortgespült, entschwinden…, man wird sie nicht mehr wiederfinden.

Betreten wir die Bühne unseres Lebens, beginnen wir voran zu schreiten und der Schnee wird sich verändern, wie Buchstaben auf einem weissen Blatt Papier, schreiben unsere Geschichten wir.

Das Leben von uns und andern wird dadurch sich wandeln, neu sich prägen, während wir uns begegnen auf unseren Wegen.

Darum sollten achtsam voran wir schreiten, durch des glitzernden Schnees Weiten.

Welche Spuren werden wir in der Welt hinterlassen, welche Lektionen werden wir erfassen?

Spuren… ein Vermächtnis das wir alle schreiben, welches das sein wird, das wird sich dann zeigen.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media