Summer Nights [10]

Ferienlager

Ferienlager also... so sahen meine »tollen« Sommerferien aus?

Na gut, dachte ich. Erstmal cool bleiben, so schlimm würde es schon nicht werden. Nein, denn es war schlimmer!  Es war heiß, stickig und mitten im Wald!

Zwanzig Minuten Fußmarsch zum See!

Wenigstens konnte der mit seiner Romantik punkten. Mißmutig ließ ich den Blick über meine Altersgenossen schweifen. Nichts außer Nerds, Pizzagesichtern und Speckis, die zum Abnehmen da waren.

Da hatten meine Eltern ja ein Tor geschossen!

»Na dann beziehen wir mal die Hütten, Freunde.«

Der Betreuer, ein Collegestudent, konnte sich allerdings sehen lassen. Ein Gott unter den Insekten.

Ich musste lächeln.


Badesee

»Komm schon. Es ist niemand da, zier dich nicht so. Du bist ja schlimmer als ein Mädchen. Ich guck dir nix weg.«

Adam lachte, zog rigoros auch seine Hose samt Shorts aus und sprang in den abgelegenen See. Ich stand da, mit brennenden Wangen die verschwommenen Konturen seines Körpers unter der Wasseroberfläche beobachtend.

»Na, was nu?« Das Wasser ist super. Komm schon, Mauerblümchen.«

Zögernd zog ich Schuhe, T-Shirt und Jeans aus. Ich schwitzte, wollte ins Wasser, aber komplett nackt?

Adam lehnte sich grinsend auf den Steg.

»Ich nehm dich auch mit Shorts.«

Er zog daran und ich fiel ins Wasser.


Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media