Tag 4 am 23.8.2016

6:25
108,2 kg noch 23,2 kg bis zum Ziel. Das sind 46,4 Pfund oder 92,8 Butterpäckchen verteilt an meinem Körper.

Heute morgen gibt es Quark mit Eiweißpulver (Schoki natürlich) und Haferflocken.

Ich bin nämlich anonymer Schokoladiker *lächel*
Jedoch habe ich es geschafft von Milka, Snickers und Milky Way auf Bananen, Äpfel und Beeren umzusteigen. Das Gehirn und sein Belohnungssystem, ein Thema wo die Wissenschaft heute noch immens forscht.

Wenn ich heute eine sms schreiben kann und am Läbbi mit Exel und words arbeite, dann haben Wissenschaftler sehr viel erreicht. Auf einer SD Card ca 800 Lieder speichern, der Fortschritt der letzten 50 Jahre ist schon gewaltig.

Aber in den letzten 10 Jahren hat sich auch der Konsum von Psychopharmaka verdoppelt. Vor 18 Jahren war ich damals in der Psychoklinik, und schon damals hegte ich massive Zweifel an den Therapeuten und Therapeutinnen.
    Die Agenten der Pharmamafia ?
    Sie sagen uns etwas Falsches damit wir (Suchtkranken) immer abhängig von     
    Ihnen bleiben ?

Es ist nun mal ein Milliardengeschäft: Die Diätindustrie, die Pharmakonzerne und natürlich Ärzte, Therapeuten und Kliniken.

Im Jahr 1988 war ich mit 110 Kilos Patient beim berühmten Dr. Ulrich Strunz. Mit seiner Unterstützung nahm ich fast 30 Kilos ab. Schwimmern, radfahren und laufen, dazu viel Vollkornbrot und Quark.

Genau wie Konrad Adenauer will Herr Strunz von seinem Geschwätz von gestern heute nix mehr wissen. Heute verteufelt er Vollkornbrot. Ich habe es auch bis 1990 nicht geschafft, mir eine gute Bodybuilderfigur hinzutrainieren, aber ob das jetzt am Vollkornbrot lag? Ich war ein Kotzbrocken und Angeber. Großes Maul und nix dahinter und mit einer guten Figur wollte ich eben mein total angeknackstes Selbstbewusstsein aufpolieren.
      Und so konnte ich aber auch 1998 in der Psychoklinik St.Irmingard in Prien am Chiemsee sehr schnell erkennen, dass es nicht darum geht den psychisch kranken Menschen zu zeigen, wie man denn seelisch stark werden kann, sondern es geht eher nach dem Motto ............

" Kackst Du jetzt nach der Psychotherapie immer noch in die Hose ?"
" Ja natürlich, aber jetzt bin ich stolz drauf ! "

Es war vom ersten Tag an nicht meine Welt, falsch und verlogen, heuchlerisch und eingebildet.

Aber was könnte ein Mensch mit 155 Kilos tun, um sich von der Fresssucht zu heilen? Und unter heilen verstehe ich nicht, mit der Traumfigur vor anderen Menschen zu glänzen.

10:23 Gerade bei Mc Donald und ein Frühstück für 4,69 gekauft. Auch bei lowcarb ist mal ein Brötchen drin, ich werf das nicht weg, bin ja nicht katholischer wie der Pabst.

16:33 Ziemliche Hitze heute, das Schwimmbad wird überlaufen sein, joggen oder radfahren mag ich bei der Hitze nicht, also werden wir heute doch mal wieder in die Saunalandschaft gehen um draussen zu schwimmen und sonnen. Ausserdem stelle ich nun die Personenwaage wieder unters Bett. Diese Ziffern nerven ja nur, ob 108 oder 106,5? Letztendlich ist es doch der Griff in das Bauchfett, oder der Gürtelumfang.

Meinen Gürtel habe ich schon seit 2001 wo ich wieder ins Berufsleben eingestiegen bin. Er hat 8 Löcher, das erste Loch passt bei 135 Kilos und das 8. Loch bei 85 Kilos. Und so spare ich mir das tägliche auf die Waage steigen, wiege mich nur noch am Dienstag morgen.

Kommentare

  • Author Portrait

    Mal was anderes. Auch nicht schlecht :) Ich bin offizieller Schokoholiker (Zartbitter) und lebe mit Leuten, die 10:2 Diät halten, während ich ständig vergesse mich überhaupt zu ernähren. Bin gespannt, wie es dir weiterhin ergeht.

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media