An manchen Tagen fühlen wir uns in dieser Welt unfassbar klein.
An diesen Tagen wachen wir auf und haben das Gefühl wir seien ganz allein.
An manchen Tagen quälen uns unsere Sorgen.
An jenen Tagen fürchten wir nach langem wieder den nächsten Morgen.
An manchen Tagen verlässt uns jegliche Energie. 
An diesen Tagen zwingt uns das Leben auf die Knie.
An manchen Tagen suchen wir die Ruhe und den Frieden.
An jenen Tagen wissen wir~ das Glück hat uns schon immer gemieden. 
An manchen Tagen fühlen wir uns tief in unserem Inneren schwer zerschunden.
An diesen Tagen können wir spüren ~ wir haben uns schon viel zu lange auf dem falschen Weg befunden. 
An manchen Tagen fühlt es sich an als würden wir in einem Meer aus  Schmerzen liegen.
An jenen Tagen haben wir das Gefühl wir könnten das Leid nicht mehr besiegen. 
An all diesen  Tagen fühlen wir uns einfach nur verloren.
Doch in den Nächten endet das alles.
In manchen Nächten ja da fühlen wir uns für größeres auserkoren.
In manchen Nächten sind wir zusammen und werden geliebt. 
In diesen Nächten glauben wir nicht mehr daran dass es keine Hoffnung gibt.
In manchen Nächten sehen wir die Heilung unserer Wunden. 
In jenen Nächten spüren wir unsere Kraft und genießen unendlich schöne Stunden.
In manchen Nächten erheben wir uns in das Licht.
In diesen Nächten glauben wir nicht daran dass uns etwas zerbricht. 
Ja in manchen Nächten fühlen wir uns groß und stark.
In jenen Nächten fürchten wir ihn nicht mehr den nächsten Tag. 

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media