Teufel

Vanessas Blick schweifte durch den eher schlicht eingerichteten Raum in Weiß, und blieben am Gesicht Ihrer Freundin Janina hängen. Sie versuchte sich aufzusetzen, merkte aber, dass ihr Körper zunehmend versagte.

„Vanessa“, Janina starrte ihre Freundin eindringlich an „deine Schwestern sind da, sie wollen mit dir reden!“ Vanessa drehte sich mit letzter Kraft weg: „Ich möchte nicht mit ihnen sprechen!“

Janina musterte sie besorgt, ihre perfekten schwarzen Locken fielen ihr ins Gesicht als sie versuchte ihre Stimme zu kontrollieren: „Vanessa, DU STIRBST! Du musst sie zu dir lassen! Egal was geschehen ist – das ist es nicht wert zu sterben!“

Vanessa drehte den Kopf zu ihrer Freundin zurück, ihr entglitt ein leichtes unbeschwertes Lächeln. „Glaubst du das Teufel fliegen wenn sie sterben?“, fragte Vanessa mit leiser Stimme „denkst du ich fliege sobald ich tot bin? Denkst du wir können fliegen wie Engel wenn wir sterben? Ich hoffe es“ Janina sprang auf um Vanessas Schwestern nun gegen ihren Willen herein zu holen, aber Vanessas Blick wurde leerer und sie schloss die Augen…

"Vanessa", Celles rote Haare flatterten hinter ihr her als sie in das Zimmer ihrer Schwester stürmte. Saphira, ihre älteste Schwester blieb im Türrahmen stehen: "Sie ist tot!"

"Nein!", Celles eilte ans Bett und stieß Janina beiseite "NEIN!"

Sie blickte auf die fahle, fast gräuliche Haut ihrer jüngsten Schwester. Ihre blonde sonst so prächtige Mähne war strähnig und dünn, von ihrer Figur, mit der sie sonst immer den Männern den Verstand geraubt hatte war auf Haut und Knochen zusammen geschwunden. Sie war tot, eiskalt lag sie in ihrem Bett - mit einem lächeln auf den Lippen. 


Fassungslos starrte Celles auf das Chaos in ihrem Wohnzimmer. Leere Whiskyflaschen, die Möbel lagen verstreut und es roch wie in einer billigen verrauchten Kneipe.

Sie funkelte die immer noch völlig geschockte Janina an: "Was ist hier passiert?" Janina zuckte sofort zusammen: "Ich weiß es nicht!", sie lies traurig den Kopf sinken "ich weiß nur das es mit ihm zu tun hatte..." Celles Augen begannen mord lüstern zu funkeln, noch bevor sie etwas sagen konnte betrat Saphira den Raum: "Das Bestattungsunternehmen ist da - sie nehmen sie jetzt mit!" Celles schritt hinaus auf den Gang, und sah wie 4 schwarz gekleidete Männer ihre Schwester in einem schwarzen schlichten Sarg die Treppen hinunter trugen. Es verschlug ihr die Sprache.

"Celles!", Saphira packte sie am Arm "ich habe da vielleicht etwas gefunden was uns Aufschluss über die letzten 6 Monate ihres Lebens bringen könnte - aber ich weiß nicht ob wir das tun sollten." Celles blickte auf das Buch in Saphiras Hand. Ein Tagebuch.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media