Wenn man mich fragt, was ich als totaler Nihilist nach Nietzsche, als Umwerter der Werte, Umwerfer der sozialen Regeln und Normen,  über die aktuellen Heranwachsenden denke... Warum fragt man gerade mich so etwas? 
Vielleicht weil ich die Werte anders definiere, ein kleines Zitat vom guten Nietzsche zum Anfang: "Was bedeutet Nihilismus? Dass die obersten Werte sich entwerten!"   Ich weiß nicht, wenn ich mir die Themen und Werte von Gleichaltrigen anhöre, und vor allem dieses elendige Gejammer über deren schreckliches Leben, dreht sich mir einfach der Magen um. Bis auf ein paar Ausnahmen scheinen wir eine Generation aus verweichlichten Vollidioten heran zu züchten, die sich mit einigen psychischen Krankheiten erklären können und dazu unzählige Tabletten fressen müssen. So ein bisschen Depressionen, Boderline oder Burnout hat doch jeder oder?
Ich denke mir auch jeden verdammten Montag, dass ich am liebsten singend auf einem Scheiterhaufen sterben möchte, anstatt wieder in die absolut Sinn freie Arbeit zu gehen. Aber ich jammere nicht ununterbrochen wie schrecklich mein Leben ist. Von mir hört man kein "du weißt ja gar nicht was ich erlebt hab, mein Leben war voll die Härte Bitch" oder so. Vor allem nicht als Einstimmung wenn man jemanden kennen lernt... Vielleicht weil ich mein Leben ziemlich klasse finde, und meine einzige Krankheit Zynismus ist. Chronisch mit Sarkasmus gemischt versteht sich, aber es gibt keine Tabletten dagegen, leider. Jeder spricht von großer Liebe die man finden muss, guten Morgen, die Realität hat geläutet - so etwas gibt es nicht. Man kann versuchen sich einen Partner fürs Leben zu angeln, aber von Liebe für immer sind wir da weit entfernt. Außerdem sollte man zuerst mit sich selbst glücklich sein und leben können, bevor man daran denkt mit anderen leben zu wollen. Jeder möchte abnehmen, egal ob dick oder dünn. Dann hört auf darüber zu reden während ihr euch den siebten Muffin in die Figur haut! Macht doch lieber Sport, aber dafür hat ja auch keiner Zeit. Man hat sowieso für nichts mehr Zeit und bekommt mit 25 dann ein Burnout, oder? Da wären wir wieder beim Thema, jeder ist krank. Alle gestört heißt doch dann auch wieder, dass alle normal sind und ich mich ganz umsonst aufrege. Vielleicht weil ich einfach keine lustigen Tabletten bekomme und mich darum ausgeschlossen fühle, auch mitjammern möchte (ACHTUNG Sarkasmus).
Fast jeder Muskelprotz war mal ein fetter kleiner Junge, und kompensiert mit dem übertriebenen Training die Mobbing-Attacken aus lang vergangenen Schultagen. Daraus resultiert ein absolut überzogenes Männerbild und eine falsche Wahrnehmung von allen zwischenmenschlichen Beziehungen. Die "Stärke" muss man ausstrahlen, und da eigentlich hinter all den aufgepumten Muskeln ein weicher, verletzter Kern steckt muss man bei allem darauf achten, dass es schön oberflächlich bleibt. Sonst erkennt die Trulla neben dem Muskelprotz eines Tages, dass er zwar außen ölig und hart, innen aber weich wie Butter ist. Wäre das so schlimm? Muss jeder für sich entscheiden.
Fast jede Beautyqueen war einmal ein hässliches Entlein mit Brille und Zahnspange, und kompensiert nun alles über ihr "neues", meist durch plastische Chirurgie unterstütztes, Aussehen. Schließlich hat sich eine von zwei 19 Jährigen schon zumindest einmal etwas in die Lippen spritzen lassen, wenn nicht mehr. Und ich hatte mich schon gewundert warum die sich alle so ähnlich sehen...
Zum fortgehen hat auch jeder immer die Zeit, welche für Sport oder Bildung fehlt, und das nötige Kleingeld. Wenn ich dabei aber nach links oder rechts schaue und mich nicht ausschließlich auf meine Freunde konzentriere kommt mir die Galle hoch. Alle fressen Drogen und suchen vollkommen besoffen nach einem Partner für die nächste Nacht. Gratuliere, ins Puff muss da wohl keiner mehr gehen, die Freudenmädchen stehen bald alle beim Arbeitsmarktservice schlange. Aber auch das ist ja schon total okay, man muss alles tolerieren. Drogen sind sowieso schon lange Salonfähig, kiffen ersetzt das rauchen, Koks und MDMA sind eh ganz easy, und Speed ist ein Dauerzustand, oder? Und da wundert man sich warum die Menschen so kaputt sind, und verstehen will es niemand, man hört die witzigsten Ausreden für diese Flucht aus der Realität. Feigheit gehörte noch nie zu den offiziellen Erklärungen. 
Scheiße zu schreien wenn man Scheiße sieht ist böse, man muss jetzt "wohlgeformter brauner Haufen mit besonderem Geruch" rufen! Was soll eigentlich der ganze Feminismus? Den hab ich noch nie verstanden, Sexismus ist die Waffe jeder Frau, also warum dagegen kämpfen? Vor allem warum kämpft man mit totaler Resignation und dem selbstbestimmten billigen Hurenleben dagegen? Und warum müssen 90% der Feministinnen dazu noch kiffen, einen Gipsy-Style vertreten ohne das Wort zu verstehen? Damit man bei jeder wissenschaftlichen Arbeit jetzt gendern muss? Der/Die/Das Dummheit? Als ob es schon jemals eine Frau, die sich selbst liebt und achtet, interessiert hätte, ob in der neuen Ausgabe der GameStar Gendering betrieben wird. Und mir dann vorwerfen das ich die totalen Hurenbilder von mir auf Facebook stelle, gratuliere, ich renne so "nackt" herum, wie ich das möchte, und ziehe an was ich möchte, und wann ich das möchte. Ich poste was mir gefällt, und wenn euch das nicht passt, dann geht doch wieder zurück auf euren Strich und lebt euer selbstbestimmtes Leben dort (ACHTUNG grober Sarkasmus). 
Gleich eine Anmerkung am Rande, ich habe absolut nichts gegen offizielle, bezahlte Prostitution, jeder was er möchte, im Grunde ist es auch nur ein sehr körperlastiger Beruf.
Zum Abschluss noch ein paar Worte an die Jugend, an die noch jungen Menschen die gerade damit anfangen sich in diese Gesellschaft einzuleben:
Hört niemals auf alles was dieser große Strom aus gleichen Frischen um euch macht kritisch zu hinterfragen. Fragt euch immer ob das für euch richtig ist, ob ihr Teil dieses Stroms sein wollt. Ihr seit die Zukunft dieser Welt, eure Entscheidungen, die Entscheidung des Einzelnen, ist also hier und heute von Bedeutung. Ihr seit von Bedeutung, ihr müsst nur euren eigenen Wert erkennen, und aufhören euch über andere zu definieren. Ihr seid Niemand, aber Nichts zu sein kann heißen unabhängig zu sein, einen neuen Wert zu definieren. Euch zu definieren.

Kommentare

  • Author Portrait

    Du sprichst so viele Dinge an, die heute einfach falsch laufen. Deine Worte sind wirklich hart, aber ich fürchte dass die Angesprochenen auch nur verstehen, was ihnen mit dem verbalen Vorschlaghammer eingeprügelt wird. Guter Text!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media