In dunkler Nacht,
ist es erwacht.
In dir,
das tödliche Tier.
Fürchte nich,
liebe dich.

Deine Haut eins zart und weich,
nun ist sie kalt und bleich.
Deine Finger gleiten an mir dahin,
verliere aus den Augen meinen Sinn.

Diese wunderschöne Nacht,
hast du mir meinen Tod gebracht.

--------------------------------

16.07.2016 © Felix Hartmann


Kommentare

  • Author Portrait

    Spitze! Du hast mit einen kleinen Schauer über den Rücken gejagt :D

  • Author Portrait

    Kann Dauphin nur zustimmen ;) Du zauberst Bilder in meinen Kopf.

  • Author Portrait

    Ohne Worte :oo

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media