Von Prunk, Protz und Angeberei

Dann rief Justus Morton an, um ihm zu sagen, dass er nicht mehr kommen brauche, da sie eine andere Fahrgelegenheit hätten. Gemeinsam gingen sie zu der Garage und Justus setzte sich hinter das Steuer des getunten Fahrzeuges. Dann wendete er und fuhr die Straße hinunter und zum Schrottplatz. Auf dem Hof machte Tante Mathilda riesige Augen, als der schicke Wagen vorfuhr und Justus ausstieg und lässig die Sonnenbrille abnahm.
„Mensch Justus, von wo hast du denn den Wagen her? Es ist ja schon nicht normal, das ab und zu ein Chauffeur mit einem Rolls Royce kommt, aber noch komischer ist es, wenn du nun aus so einem Luxusschlitten heraussteigst.“
„Na ja, wir haben hier einen Fall im Viertel der Reichen. Dort ist etwas Ungewöhnliches passiert. Und zum Dank, dass wir nachschauen, werden wir so gut unterstützt.“
Dann rief er Ling an und verabredete sich mit ihr für zehn Uhr. Kurz darauf holte er Bob ab und sie fuhren wieder zu Steve.

Doch sie ließen sich es aber nicht nehmen mit dem Wagen langsam durch die befahrbare Innenstadt zu fahren und direkt vor der Eisdiele zu parken, wo sie sich ein riesiges Eis gönnten. – jedoch von ihrem eigenen Geld, denn sie wollten nicht unhöflich wirken. Dann stieg Bob hinter das Steuer und sie fuhren weiter zu Steve, welcher gerade seinen Lamborghini putzte. Es war ein weißer Huricane.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media