Warum der Himmel blau ist

Der Himmel über uns ist ein wahres Farbspektakel.
Im Laufe eines einzigen Tages erstrahlt er in leuchtender Schönheit und erlischt in samtiger Dunkelheit des Nachts.
Doch warum ist das so?
Ich will es dir erklären...

Wer kennt sie nicht?
Die liebe und gütige Frau Sonne, die uns mit ihren Strahlen Licht und Wärme spendet und morgens in der Nase kitzelt, um einen zu wecken.
Der alte Mann im Mond, der jede Nacht dafür sorgt, dass der Mond und all die Sterne leuchtend das Firmament erhellen.
Aber alle Sterne?
Nein, denn ein Stern steht für sich allein.
Dieser eine nennt man den "Abendstern".
Er ist der erste und letzte Stern den man erblicken kann, wenn der Tag und die Nacht sich dem Ende neigen.
Und auf diesem Stern lebt der Himmelsmaler.
Er ist dafür verantwortlich, rechtzeitig den Himmel in seinen Farben erstrahlen zu lassen.
Wie er das macht, fragst du dich?
Ganz einfach...
Der Himmelsmaler besitzt einen Raum, in dem stehen riesige Kessel mit allen erdenklichen Farben der Welt.
Um diese Tag für Tag über das Himmelszelt zu verteilen, benutzt er einen großen, übermannshohen, magischen Pinsel, den er nur zu schwingen braucht und schon verteilen sich die Farben über das Firmament.

Und weißt du auch, warum sein Stern der ist, der als Erstes und als Letztes zu sehen ist?
Der Himmel ist so groß, dass er so lange daran arbeitet, das die anderen Sterne am Morgen schon schlafen gegangen sind, wenn er fertig ist.
Abends fängt er daher früher an, damit er rechtzeitig fertig ist, wenn der Mann im Mond sie aufweckt...
Und wenn er seine Arbeit am Morgen beendet hat, schlüpft er in sein Nachthemd, setzt sich seine Schlafmütze auf, stellt das Licht aus und krabbelt in sein Bett, um bis zum Abend ausgeruht zu sein...

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media