Wenn nichts mehr hilft - Sex im Übermaß

Schon mal aufgefallen? Je dünner der Plot einer Geschichte ist, desto mehr Sexszenen drängen sich in die Kapitel.

Die Charaktere sind platt wie Flundern und tief wie eine Pfütze, haben aber meist ein Fahrgestell wie ein Sportwagen. Und das ist es, was diese Geschichten am Leben hält.


Sex sells - den Slogan kennt ja jeder. Und leider Gottes stimmt das auch.


Dass das Autor-chan meist eher schlecht als recht aus billigen Pornos abschreibt und oftmals keine fundierte Kenntnis der weiblichen oder männlichen Anatomie hat, spielt keine Rolle. Nach dem Motto „Anlauf statt Gleitgel“ werden diese Storys geklickt und gelesen wie blöde.

 

Mich als ernsthaften Autor lässt das ein bisschen an der Intelligenz der Leserschaft zweifeln, andererseits verstehe ich den Reiz an diesem Schund. Man muss nicht denken, man muss sich nicht konzentrieren, man benötigt keine Intelligenz.

Dass Sex und immer nur Sex auf Dauer langweilig wird, scheine nur ich zu bemerken.

 

Ich liebe gut geschriebene, erotische Liebes- und Sexszenen ebenso wie jeder andere Mensch. Doch wenn das Autor-chan mir weismachen will, dass eine Frau eine Prostata hat und ein Mann eine Klitoris, dann hört bei mir der Spaß auf!

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media