Wer ist Ezra?

"Dachtest du wirklich du entkommst uns mit der Prinzessin?", Celles Stimme schien beinahe Flammen zu versprühen als sie und Saphira Allister langsam umkreisten.
Dieser lächelte nur und nickte: "Bin ich doch auch, aber die KÖNIGIN hat entschieden mit mir zu kommen!"
Shanora schluckte schwer und fragte sich, ob es vernünftig war die Zwillinge nach ihrem Abgang zu provozieren.
Nun betrat auch Vanessa den Raum, was sie und Allister zusammenzucken ließ.
"Was...", Shanora wich zurück, sie musste an den eigenartige Treplew denken, der ihnen auf dem Plateau aufgelauert hatte und der Vanessa kontrollieren konnte.
Allister schien ebenfalls seine Gelassenheit zu verlieren und stellte sich sofort vor Shanora.
"Wie habt ihr das gemacht?", fauchte Vanessa sie an, "Celles und Saphira sind verschwunden, dann wurde alles schwarz! Ich kann mich an nichts mehr erinnern, bis die beiden mich fanden!"
Allister lachte und rümpfte die Nase: "Du hast also keine Ahnung was passiert ist?"
Celles schnellte zu ihm und verpasste ihm einen Schlag in die Magengrube: "Sagte sie doch, Dummkopf! Oder kannst du nicht richtig hören!"
Saphira winkte sie sofort zurück: "Celles, keine Gewalt! Denk daran, dass wir andere Schwierigkeiten haben!"
Allister lachte schallend los, er konnte es nicht fassen. Diese einfältigen Teufel  dachten immer noch sie hätten alles unter Kontrolle.
Saphira runzelte die Stirn, der Elf musste entweder über all die eigenartigen Ereignisse bescheid wissen, oder er war schlichtweg wahnsinnig geworden.
Sie war sich da nicht ganz sicher.
"Allister, wir kamen nicht durch einen Zufall in dein Haus, wir müssen uns unterhalten! Alleine!", Saphira versuchte es diplomatisch.
Shanora war sofort klar, dass "alleine" sich darauf bezog, dass man sie wieder ausschließen würde und zog eine Grimasse.
Allister nickte und zog Shanora dann zu sich, um ihr etwas ins Ohr zu flüstern: "Lass uns alleine, ich versuche sie so schnell wie möglich los zu werden damit wir aufbrechen können!"
Shanora nickte nun eifrig und verließ bereitwillig den Raum.
Celles fixierte Allister nun: "Was hast du zu ihr gesagt?"
Allister zuckte mit den Schultern: "Das es Plätzchen gibt wenn sie schön brav ist, was sonst?"
Saphira wusste nicht ob sie ihm das abnehmen sollten, aber ihr blieb aktuell keine andere Wahl.
Allister geleitete die drei Teufel in den Garten, wo sie sich unter einer Laube voller seltsamer violetter Blumen an einem Holztisch nieder ließen.
"Was hat euch zu mir geführt?", fragte er schließlich.
Bedrückt starrten die drei Schwestern auf den Tisch, dann begann Saphira zu erzählen:

"Wir kamen zurück nach Hause, alles war verbrannt! Ein Brief gezeichnet mit dem Buchstaben T wurde uns von einem schwarzen Raben gebracht, dieser T bedrohte darin unser Leben! Den restlichen Inhalt verstanden wir nicht, bis wir auf Maris Geheiß in die große Bibliothek reisten um Tee vor einem möglichen Angriff zu warnen, aber es war zu spät.
In der Mitte der Hallen fanden wir sie, an ein Kreuz genagelt und gefoltert, ihr ganzer Körper war geschändet.
Ihren Geist hatte es aber noch schlimmer erwischt, sie schrie nur noch zwei Worte bevor wir sie erlösten. Schattenmann und Ezra Androlien.
Das erste Wort sagte uns nichts, aber das Zweite war der Name deiner Familie Allister!
Wir suchten also in den Handelsregistern nach deiner Familie, und wurden fündig! Deine Eltern Azryl und Lyra Androlien hatten drei Kinder.
Allison und Ezra, eineiige Zwillinge und dich, Allister.
Von dir und Allison hat man nach dem Ableben der Eltern noch gehört, aber von Ezra kein Wort mehr.
Zuerst dachten wir, er wäre ebenfalls gestorben, aber dann kam uns ein Schriftstück unter, welches auf einen alten Wachturm vor dem schwarzen Thron hinweist.
Wir fanden ihn schließlich, und er war lange nicht so ausgestorben wie gedacht. Wir wurden von schwarzen Mänteln attackiert bis Mari sie alle fest verwurzelt hat.
Dann erst waren sie breit mit uns zu sprechen. T. - oder Treplew, war dort kein Unbekannter, er war ein Gegner von demjenigen, der diesen Turm besetzt hatte.
Unserem Ziehbruder Finn, den du ja zu kennen scheinst.
Da viel Vanessa etwas auf, du und deine Schwester, ihr wart nicht bei Badria um zu handeln, ihr wolltet bloß den dunklen Wanderer schnappen. Aber wieso? Welchen Grund könntet ihr dafür haben? Das führt uns zu dir Allister! Welchen Grund hast du dafür? Wer ist Ezra?"

Allister lehnte sich auf dem hölzernen Sessel zurück und betrachtete die Blüten der eigenartigen Pflanzen, die die Laube überwuchert hatten.
Allison hatte sie geliebt, sie hatte diese Laube geliebt.
"Treplew war einst Ezra Androlien!", erklärte er ohne seinen  Blick von den Pflanzen zu nehmen, "Aber das ist er nicht mehr, er macht jagt auf Finn und Shanora! Und er kann in die Geister von anderen eindringen und sie übernehmen wenn er ihnen etwas verabreicht!"
Er warf Vanessa einen vielsagenden Blick zu und lächelte dann: "Gratuliere, ihr habt das ehemalige Zuhause von Treplew dem Schänder gefunden! Aber sonst nichts, ich weiß weder wo er ist noch wie man ihn besiegen kann. Und glaubt mir, ihr wärt nur billiges Spielzeug für ihn!"
Saphira zuckte zusammen, Allister schien etwas zu wissen, was ihm diese Sicherheit gab.
Aber was, und warum wollte dieser Treplew Rache an ihnen?
"Ich muss nachdenken", stellte sie fest, "wäre es in Ordnung wenn ich etwas koche? Ich meine falls wir deine Gastfreundschaft genießen dürfen?"
Allister nickte ihr zu: "Nur zu, bedient euch! Nehmt was ihr wollt! Celles du kannst gerne in meiner Unterwäsche wühlen falls du denkst mir ist nicht zu trauen, das sehe ich an deinem Blick. Aber räum danach wieder auf!"
Celles fühlte sich ertappt und funkelte ihn wütend an: "Ich schnüffle doch hier nicht herum!"
Dann aber erhob sie sich und wollte Saphira ins Haus folgen. Vanessa hielt sie am Arm fest: "Was machst du?"
Celles grinste breit: "Schnüffeln!" 
Vanessa wartete bis Celles außer Hörweite war, dann schnappte sie Allisters Hand was diesen sichtlich verstörte: "Danke das du mich nicht verraten hast, ich wusste das du mich zu sehr magst um das zu tun!"
Allister verdrehte die Augen, dieses Thema schien ihn nun den Rest seines Lebens zu verfolgen, wie auch die anderen Teufel.
"Ich habe nichts gesagt weil ich dir eine Frage stellen wollte, die du ausnahmsweise einmal ehrlich beantworten könntest! Kannst du dich wirklich an nichts erinnern?", er warf ihr einen Blick zu, den sie gekonnt abfing und mit einem Lächeln zerstörte.
"Ich habe keine Ahnung!", sie legte den Kopf leicht schief, "Ich war so verwirrt weil John aufgetaucht ist, aber jetzt weiß ich es! Du bist ein wahrer Held, hast die kleine Prinzessin auf dem Plateau beschützt und musstest mich zurücklassen!"
Allister erhob sich und streifte ihre Hand ruckartig ab. Ein leichter Wind pfiff ihm ins Gesicht und er schloss für einen Moment die Augen um das zu genießen. Dann wendete er sich wieder Vanessa zu, die ihn mit weit aufgerissenen Augen anstarrte.
"Wenn du nur ein bisschen wie sie wärst. Aber das bist du nicht, du kommst nicht an sie heran Vanessa!", erklärte er ihr. 
Vanessa sprang nun auch auf und schlug ihm gegen die Brust: "Von wem redest du da immer wieder? Ominöse Geschichten über eine Frau die ja ach so perfekt ist!"
Allister wendete sich einfach von ihr ab und ging Richtung Haus:  "Vergiss es Vanessa! Wir beide sind Geschichte und ich werde euch nicht helfen. Ihr seid egoistisch und widerlich! Ich werde Saphira jetzt sagen das ihr verschwinden sollt!"
Vanessa rannte ihm nach, sie fühlte sich zurückversetzt in alte Zeiten. Schon einmal hatte er sie einfach stehen lassen, aber nicht mit so einer direkten Aussage.
"Wie kannst du nur?", brüllte sie ihm nach und beschloss ihm nicht weiter zu folgen.
Saphira hatte in der Küche einen Eintopf zubereitet, draußen die kleine Feuerschale angezündet und auf dem Tisch vor dem Haus gedeckt.
Celles war nicht zu sehen, Allister schätzte, dass sie gerade irgendwo herum wühlte.
Shanora saß schon am Tisch und warf ihm einen fragenden Blick zu, den er mit einem Augenzwinkern beantwortete.
Sie verstand den Wink sofort und lächelte, dann kam auch schon Celles aus dem Haus. Sie wirkte enttäuscht, Allister schätzte, dass sie nichts gefunden hatte.
Er musste diese Plagen dringend wieder los werden.
"Ich merke das du keinen Wert auf unsere Anwesenheit legst!", Saphira deutete ihm sich zu setzen und winkte Vanessa heran. Allister nickte: "Ich habe zu tun und keine Zeit für euch und euer Verhalten!"
Saphira deutete sofort Celles und Vanessa still zu sein, dann stellte sie ihm und Shanora einen Teller Eintopf hin: "Wir brechen morgen früh mit Shanora auf!"
Allister nickte und lächelte Shanora vielsagend zu: "Das klingt gut, sehr gut!"
Die Sonne verschwand und die Feuerschale sorgte für gruselige Schatten an der Hausmauer. Shanora fragte sich wie Allister die drei Schwestern davon abhalten wollte, dass sie sie mitnehmen würden. Sie wollte nicht mit ihnen gehen, sie wollte mit Allister nach Osilia reisen, was Saphira und Co. sicher verbieten würden.
"So sieht man sich wieder", die kühle Stimme einer Frau lies alle erschaudern.
Vanessa rümpfte die Nase, um ein Haar hätte sie ihre unliebsame Bekannte nicht erkannt.
"Sassy?", Vanessa betrachtete die Haarpracht der Vampirdame, statt dem gewohnten weißblond war eine Seite nur schwarz, die andere Rotbraun. Ein Pony betonte das exakte Farbenspiel. Sie trug eine Schwarze Hose mit vielen Taschen und ein Shirt, das Vanessa der Armee zuteilte.
Von dem schillernden Glanz der großen Tussi, die Sassy beim letzten Mal noch gewesen war, schien nichts mehr da zu sein. Allister blickte verlegen zwischen den beiden Frauen hin und her, erst da bemerkte Vanessa, dass Sassy wohl ihn angesprochen hatte.
Viele Sätze schossen ihr durch den Kopf, Allister hatte sie nur zu gerne mit jemandem verglichen. Aber bitte nicht genau mit dieser Person, mit ihrer erklärten Erzfeindin.
"Wow!", Sassy schien ihren großen Auftritt zu genießen, "Sie kann sich nicht erinnern was passiert ist? Und obwohl du ja so dagegen bist Menschen zu belügen um sie zu schützen hast du ihnen nichts gesagt?"
Allister bemerkte Vanessas zornigen Blick: "Nicht was du denkst, wir haben zusammen gearbeitet! Sassy und ich sind Partner!"
Vanessa war mehr als nur verwirrt, aus irgendeinem Grund kannten sich die beiden. 
Saphira und Celles warfen sich fragende Blicke zu, sie waren ebenso überrascht über den Besuch. "Was willst du denn bitte hier?", Celles machte sich nicht die Mühe irgendwie Höflich zu sein, "Wir haben schon genug Ärger, dich brauchen wir jetzt nicht!" Sassy verdrehte die Augen, Celles schien ihr die kleine Beißattacke aus ihrer Kindheit noch immer nicht verziehen zu haben.
"Ich bin hier um Shanora abzuholen und ihr die Wahrheit zu sagen!", Sassy erhob sich wieder, "Und ich bin nicht alleine gekommen!"
Ein Mann näherte sich aus dem Schatten, sein schwarzes Haar viel ihm über das Gesicht. Saphira kniff die Augen zusammen und stemmte die Arme in die Hüfte: "Du! Wo warst du?"
Church seufzte und stellte sich neben Sassy: "Ich musste ein paar Dinge erledigen, einen Weg finden und die aufgeschreckten Jägerinnen in Elensars Wacht beruhigen die ihr überfallen habt!" Celles verdrehte die Augen, seine Anschuldigung war übertrieben. Sassy nickte ihm zu: "Besser wird der Zeitpunkt nicht!" 
Plötzlich schossen Fäden aus Church Ärmeln und fesselten Saphira, Celles und Vanessa an ihre Plätze: "Los, lauft! Hinter dem Haus wartet Kyra auf euch!"
Shanora und Allister sprangen auf, Allister zog den Beutel hinter der Haustür hervor und sie rannten hinter das Haus, knapp gefolgt von Sassy. 
Shanora stand nun vor der Frau deren Namen sie vor vielen Jahren einmal auf einem Brief an ihrem Bruder Finn gelesen hatte. Unter der Kapuze des schwarzen Mantels konnte sie zwar nichts ausmachen, aber das war ihr egal. 
"Schnell", Kyra strich über den Boden, "Chruch kann sie nicht ewig aufhalten!" 
Sassy starrte kurz auf den sich kräuselnden Boden: "Wohin bringst du uns?"
Kyra stöhnte genervt auf: "Wohin wohl, dahin wo euch keiner findet!"
Shanora und Allister sprangen in das Portal am Boden, Sassy tat es ihnen mit einem miesen Gefühl nach.
"Verräter!", Saphira warf einen Teller nach Church in dem Moment als dieser sie frei ließ.
Church fing diesen ab: "Es tut mir Leid Saphira, ich habe einen Eid geschworen! Das bedeutet nicht, dass meine Gefühle nicht echt waren..."
Celles warf ihm einen brennenden Teller an den Kopf der sofort zerschellte: "Ich wusste das man dir nicht trauen kann!"
Church strahlte sie an und verbeugte sich: "Viel Spaß noch, meine Lieben!" Dann machte auch er sich aus dem Staub.
"Ich muss auch gehen!", Vanessa erhob sich, "Macht ohne mich weiter!" Saphira und Celles warfen sich verzweifelte Blicke zu. "Was passiert hier nur?", fragte Saphira, Celles zuckte mit den Schultern. "Church hat mich gerade hier stehen gelassen um Allister und Sassy zu helfen? Und Shanora zu entführen!", Saphira schlug auf den Tisch.
"Genau genommen hat er dich hier sitzen gelassen!", Celles schnitt eine Grimasse, "Aber das tut nichts zur Sache, Zeit Mam einzuweihen!"

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media