Die Nacht so hell
Der Mond so klar
So lagen ihre Körper
Ganz und gar starr

Sie trafen sich zur letzten Schlacht
Zwei Buben frisch erwacht

Zwei Menschen 
Sie teilten ein Leben
Mit Spaß und Freude
Wonach sie immer strebten

Sie lebten in der selben Stadt
Dort trafen sie die gleiche Maid
Diese lebte in Purer Einsamkeit
und setzte beide Matt

Sie erhebten Anspruch auf diese Göttin
Und waren nun fest entschlossen
Zu erringen ihre Liebe
und die Blindheit schlug ihre Triebe

Sie wussten
Nur einer würde ihre Liebe gewinnen
Der andere würde an Schmerzen eingehen
So mussten sie miteinander ringen

So gingen sie auseinander
Um ihre Körper zu stählen
Für den Letzten Kampf
Gegeneinander

Nach drei Jahren des Verzichts
Des Anblicks jener Frau
Waren beide darauf erpicht
sich den Schädel einzuhauen

Der Kampf wütete 
Tag für Tag
So ging es nun
Schlag auf Schlag

Nach 4 Tagen der Gewalt
War es nun soweit
Ein Augenblick der Unachtsamkeit
Und des Bruders Schädel ging in zwei

Im Mondschein stand der Sieger nun
Um zu erfassen was zu tun
Denn hatten sie eines nicht bedacht
Mit dem Bruder hat sein Leben Sinn gemacht

So nahm der Sieger
Sich das leben
Denn ohne seinen Bruder
Wollte er nie wieder .....

Kommentare

  • Author Portrait

    toll geschrieben! mehr davon :)

  • Author Portrait

    Dieses Gedicht gefällt mir! 5/5 gerne mehr davon!

  • Author Portrait

    Solche Deppen! Cooles Werk!

  • Author Portrait

    Ich mag deine schreibstil hoffe das da noch ganz viel kommt.

  • Author Portrait

    Da hätten sie aber auch vorher mal dran denken können :) Ganz gut geschrieben. Ich mag das Längere sogar mehr als die Kurzen. Kommen noch mehr davon? ^^

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media