Zeit heilt...

Ein großes Haus.

Fünf Menschen leben darin.

Eine Familie.

So sollte es jedenfalls sein.

Aber in letzter Zeit.

Da ist es kein zusammenleben mehr.

Eher ein außeinanderleben.

Ein aneinandervorbeileben.

Keiner sagt mehr etwas.

Jeder lebt für sich selbst.

In dem viel zu großem Haus.

Für viel zu wenig Leute.

In der viel zu lauten Stille.

Die immer lauter wird.

Und lauter.

Und lauter.

Vielleicht platzt ja irgendwann mal das Haus.

Von der Stille.

Von verschluckten Buchstaben.

Von ungesagten Worten.

Von unausgesprochenen Sätzen.

Aber bis dahin.

Bleibt es ruhig.

Jeder geht einen anderen Weg.

In der Hoffnung.

Nicht den Weg des anderen zu kreuzen.

Dabei sind sie doch eine Familie.

Aber „Familie“ ist ja auch nur ein Wort.

Wie „Einsam“ oder „Zusammen“.

Nur ein Wort.

Zusammengesetzt aus Buchstaben.

Die in einem Alphabet stehen.

Und zusammengesetzt werden.

Irgendwie.

Wie man sie eben braucht.

Aber der Wert mancher Wörter wird missbraucht.

An der falsche Stelle,

Im falschen Satz,

Verwendet.

Und da ist auch jeder aus der „Familie“.

Am falschen Platz.

Zur falschen Zeit.

Aber Zeit kommt.

Und Zeit geht.

Orte bleiben.

Und verändern sich.

Und irgendwann,

Findet eine Sekunde,

Eine Minute,

In der sie verweilen kann.

Den richtigen Ort.

An dem sie sich niederlassen kann.

Und dann.

Dann wenn sich keine Wege kreuzen.

Aber sich alle Wege zusammenfügen.

Und alle das gleiche Ziel haben.

Dann leben sie alle wieder zusammen.

Am richtigen Ort.

Zur richtigen Zeit.

Für eine glückliche Ewigkeit.


Zeit heilt...

...Alle Wunden.

Kommentare

  • Author Portrait

    Die Zeit heilt zwar alle Wunden, aber Narben bleiben trotzem da ;) wieder ein Meisterwerk von dir, in dem auch ich mich manchmal wiederfinde. Ich bin total verliebt in deinen Schreibstil! :)

  • Author Portrait

    Oh mein gott, jo! Das ist unfassbar... du sprichst mir aus der Seele und fügst mit deinen Worten Wunden zu, die du eine Sekunde später wieder heilst. Wir waren auch zu 5. In einem stummen Haus, in dem es irgendwann keine Liebe mehr gab. Das tut so weh. Das tut so gut. Wieder ein Meisterwerk aus Worten und Schmerz. Fuehl dich verstanden und bleibe so weich wie du bist. Zart sein bedeutet nicht auch schwach sein. Zart bleiben trotz haerte ist die wahre Stärke! ! Schreib mir wann immer du reden magst. Ich fühle hinter deinen Worten immer diesen Schmerz. .

  • Author Portrait

    Dieser Text ist ganz einfach grandios! Ich bin sehr berührt, bewegt und habe gleich Bilder und Gefühle... Du beherrschst die Kunst, einen mit Worten wortlos an der Hand zu nehmen in deine Texte hinein, in deine Welt....

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media