Tiefer wandert deine Zunge
in Richtung meines Körpers Süden.
Und ich spür, wie ich nach dir verhungre.
Erregte Schauer ziehn durch meine müden 
Glieder,
wieder und wieder.
Heißer Atem dringt aus meiner Lunge,
fegt all die prüden
Schranken fort.
Meine Gedanken erwachen
am schönsten Ort.
Und ich kann nichts andres machen,
als glückselig vor mich hinzulachen.


Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media