zurück bei den Löwen

Als ich die Treppe runter stolzierte hörte ich gerade, wie meine Mutter in der Küche, einen schönen Tag wünschte und rauskam. Wir ziehen uns in der Garderobe an, obwohl man nicht viel brauchte es war genau so warm wie die letzten Wochen. Wir gingen durch die Tür und die warmen Sonnenstrahlen begrüssten uns. Wir stiegen ins Auto und wir fuhren Richtung Schule.
Dort angekommen verabschiedete ich mich schnell von meiner Mutter. Ich winkte ihr nach bis ihr Auto nicht mehr zu sehen war. Ich wagte ein Blick auf die grosse Uhr die an dem riesigem Schulgebäude fest gehöngt war.

Noch 10 Minuten bis es das erste Mal läutet sagte ich mir innerlich. Ich ging Richtung alte Eiche, mein Lieblingsplatz an der Schule und auf dem Bank konnte man alles sehen. Diese Minuten verschweiften als wären sie Sekunden und es ertönte der erste Gong. Ich liess mir Zeit um in den 2. Stock zu gehen. Am Morgen hatten wir bei unser Klassenlehrerin Frau Weiss Unterricht. Ich hörte schon das Gelächter von Vanessa, Elena und Luana, den Löwinnen der Klasse, wie in jeder Klasse braucht es auch solche Zicken. Vanessa war das Oberhaupt dieser Gruppe. Elena und Luana waren eher die Mitläuferinnen, aber in einem sind alle gleich. Ich ging durch die Tür und hoffte, dass mich niemand wahr nahm, wie ich nach hinten in meinen Platz huschte. Zum Glück waren die Löwinnen fest in einer Unterhaltung mit Tobias, Alain, Oliver und Manuel. Alain war der Anführer unserer Klasse, glaubte er zumindest. Er war ein breitgebauter recht hübscher Junge, kein Wunder dass alle 3 Zicken auf ihn stehen. Die anderen Drei waren nicht so gut gebaut und man merkte das Alain der Anführer der Jungs ist und die 3 Jungs Respekt von ihm haben.  Es ertönte der zweite Gong und genau gleichzeitig kam Frau Weiss in das Zimmer und begrüsste uns zur ersten Stunde. Wir hatten die ersten Zwei Lektionen Deutsch und wie nach jeden Ferien mussten wir einen Aufsatz schreiben, wie unsere Ferien waren, bis zur grossen Pause verging dieser Tag, wie im Fluge. In der grossen Pause mussten wir alle das Zimmer verlassen, ich wollte an den Pausenkiosk gehen und hörte zum 2. Mal, dass Gelächter der Zicken. Ich bekam schon ein Kloss im Magen und mir würde echt schlecht. Die Unsichtbarkeit seit heute Morgen war woll verschwunden, als ich mich an der Schlange anstellte sahen mich Oliver und Tobias an und machten Alain und den Zicken klar dass ich hier unten bin. Ich ging schnell ein wenig in die Knie, um ein Drama zu vermindern. Offenbar klappte es den ich hörte wie Alain sagte, wo habt ihr Dummköpfe sie gesehen. Ich blieb noch eine Weile in den Knien und sah, wie sie aus der Tür nach draussen gingen. Ich war beruhigt und wartete bis ich dran war. Ich nahm einen Schokoladengipfel und bezahlte dies. Ich ging durch die Tür und sah die Gruppe mit Vanessa nicht. Ich ging zu der Eiche und setzte mich auf den Bank. Der Rest vom Morgen verging ebenfalls wie im Fluge, kurz vor dem Läuten der Schulglocke berichtete Frau Becker, dass die Nachmittagsstunden ausfallen wegen einer Lehrerkonferenz und informierte uns zu den Hausaufgaben. Ich schrieb es mir auf und ich schreckte auf als die Glocke ertönte. Sofort packten alle ihre Sachen zusammmen, ich liess mich nicht stressen und schrieb zuende und packte nun auch meine Sachen. Zurück in der frischen Luft war ich froh, dass ich den Löwen nicht zum Fressen vorgeworfen wurde. Ich lief gemütlich zu den Lebensmittelladen, wo ich mir ein Mittagessen holte. Als ich wieder raus gehen wollte bekam ich ein ungutes Gefühl im Magen. 

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media