"Hey, schön, dich mal wieder zu sehen. Wie gehts dir denn so?"
"Ach, hör auf, lass mich bloß in Ruhe!"
"Jetzt werd nicht gleich so aggressiv. Was ist denn los?"
"Ich will nicht darüber reden. Erst recht nicht mit dir!"
"Hallo??? Ich glaub, ich hör nicht richtig. Wenn du mit mir nicht reden kannst, mit wem denn dann?"
"Ich weiß, ich weiß, aber diesmal kannst du mir auch nicht helfen. Du würdest es ja noch nicht mal verstehen."
"Oh, oh, dann geht es wieder um diesen Typen, richtig?! Dass du dich immer noch mit dem abgibst, ist mir echt ein Rätsel."
"Ich sag ja, du verstehst es nicht."
"Ich versteh es wirklich nicht. Von Anfang an hab ich dir gesagt, lass das bleiben, der Typ ist nichts für dich. Aber du wolltest ja nicht auf mich hören. Und was hast du jetzt davon?!"
"Jaja, du weißt ja immer alles besser!"
"Weiß ich auch. Wenn du bloß mal auf mich hören würdest, aber nein..."
"Ach, lass mich doch in Ruhe!"
"Nein, lass ich nicht! Irgendjemand muss dich doch mal auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Und Tatsache ist, dass dieser Typ dir einfach nicht gut tut!"
"Aber ich liebe ihn!"
"Pfff, was weißt du denn schon von Liebe?"
"Mehr als du jedenfalls."
"Also, wenn Liebe bedeutet, sich ein blaues Auge verpassen zu lassen, dann will ich auch gar nix von Liebe wissen."
"Er hats ja nicht böse gemeint, seine Nerven liegen zur Zeit eben blank. Der ganze Stress auf der Arbeit und so. Und er hat versprochen, dass es nie wieder vorkommt."
"Das hat er beim letzten mal auch. Und davor auch. Und davor. Mensch, Mädchen, wach mal auf! Der Typ ist ein brutaler Schläger und der wird sich bestimmt nicht ändern."
"Aber es war ja nicht seine Schuld. Ich war doch selbst schuld dran, dass ihm die Hand ausgerutscht ist. Ich hab ihn genervt."
"Genervt??? Du hast ihn gefragt, was heute im Fernsehen kommt. Was ist daran bitte nervig?"
"Er kam doch gerade von der Arbeit und war total kaputt. Er brauchte eben erstmal seine Ruhe. Und die hab ich gestört. Es ist meine Schuld, nicht seine."
"Jetzt hör mir mal gut zu, Kleines: Gewalt ist niemals okay! Es ist immer falsch, einen anderen Menschen zu schlagen. Und ganz besonders mies ist es, seinen Partner zu schlagen. Das ist keine Liebe, das ist einfach nur Macht über den anderen haben zu wollen. Den anderen zu unterdrücken, um sich selbst groß und stark zu fühlen. Das ist häusliche Gewalt, Körperverletzung. Dafür kann er in den Knast kommen. Dafür MUSS er in den Knast kommen! Mensch, Mädel, geh zur Polizei, zeig den Kerl an!"
"Und was wird dann aus mir? Ich hab doch nichts gelernt, hab keine Ausbildung, kein Geld, keine Wohnung. Wo soll ich denn hin?"
"Was glaubst du eigentlich, wofür es Frauenhäuser gibt?"
"Aber ich schäme mich so."
"Warum das denn? Er ist derjenige, der sich schämen sollte. Glaubst du denn, du bist die Einzige, der es so ergeht wie dir? Da gibt es ganz viele, das kannst du mir glauben. Du bist nicht alleine. Und im Frauenhaus helfen die dir, eine Wohnung zu finden und einen Job. Das wird schon. Hauptsache, du bist erstmal weg von ihm."
"Warum sollten die mir helfen? Die erkennen doch auch sofort, dass ich nichts tauge und nichts wert bin."
"Also, jetzt ist aber gut. Du bist sehr viel wert, viel, viel mehr als dieser brutale Mistkerl. Wer sich nicht anders als mit den Fäusten durchsetzen kann, der taugt nichts. Süße, wirklich, trenn dich von ihm. Du hast was Besseres verdient. Geh einfach! Jetzt!"

"Sabrina?"
Ich sehe meinem Spiegelbild noch einen Augenblick lang in die Augen, dann wende ich mich vom Badezimmerspiegel ab, gehe zur Tür und öffne sie. Im Flur steht mein Mann mit einer schuldbewussten Miene. 
"Ich hab uns was vom Italiener bestellt. Und für dich hab ich extra deinen Lieblingswein bestellt. Komm, wir machen uns einfach einen schönen Abend und vergessen diese dumme Kleinigkeit von vorhin, ja?! Du bist doch mein Mauseengel."
Ich nicke ihm leicht zu. Er scheint zufrieden zu sein, dreht sich um und geht ins Wohnzimmer. Bevor ich ihm folge, werfe ich noch einen kurzen Blick zurück in den Badezimmerspiegel. Die Frau darin scheint mich vorwurfsvoll anzusehen. Aber was weiß die denn schon von Liebe!


Kommentare

  • Author Portrait

    Sehr aussagekräftig und hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack. Was mir nicht gefällt: "Besonders wenn ein Mann eine Frau schlägt". Tut mir leid aber das sehe ich nicht so, es gibt immerhin auch Frauen die Männer schlagen und letztendlich macht das Geschlecht keinen Unterschied. (Beide Geschlechter sollten nicht geschlagen werden und ein Mann der eine Frau schlägt ist nicht automatisch schlimmer als umgekehrt)... Ansonsten gebe ich dem Spiegelbild recht... so geht das nicht weiter !

  • Author Portrait

    Ein schmerzhafter Text... es ist soo schwer, zu sich selbst zu stehen, sich nicht minderwertig zu fühlen, sich nicht die Schuld an der Situation zu geben... Grosses Kompliment, wie du diese Situation dargestellt hast! Ich brauchte einen Moment, bis ich realisierte, wer sich da mit wem unterhält...

  • Author Portrait

    Als Außenstehender kann man das, was in einer Person, die misshandelt wird, vorgeht nicht nachvollziehen. Doch wenn man verliebt ist/jemanden über alles liebt oder besser gesagt: wenn man von dem Partner abhängig ist (sei es emotional und/oder finanziell), macht man Sachen, die man später, wenn man auf alles zurück blickt, bereut. Doch alles wendet sich immer zum Guten und so wird bei Jedem alles wieder gut. Falls es irgendetwas gibt, über das du reden möchtest, kannst du mich immer per PN erreichen. Ich hab dich lieb :-* Wolfslady

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media