03 - Eine Band muss her

Der kleine Junge in seiner Windel, dessen Name Jack lautete wurde vom Wirt auf den Tresen gehoben. Zum einen damit der kleine etwas sehen konnte und zum anderen damit nicht irgend so ein Trampel über ihn hinweg stampfte. Die Windel des Jungen wurde ausschliesslich von einer sehr grossen Sicherheitsnadel gehalten. Diese war so gross wie der Junge breit war. Auf dem Tresen sitzend lachte er aus leibes Kräften, nuckelte und klatschte in seine kleinen Patschehändchen bis ein ziemlich langanhaltender basslastig röhrend klingender Ton aus seiner Windel seinem Unmut im wahrsten Sinne des Wortes Luft machte. Schlagartig wurde es still im Raum und alle schauten den kleinen mit grossen Augen an. Der mieslaunige der am weitesten entfernt sass hatte dieses Geräusch ebenfalls bemerkt und stellte lauthals sagend fest:"Respeskt!" Der Wirt stand mit verschränkten Armen hinter dem Tresen und nickte nur bestätigend. Doch dann kam das dicke Ende in form einer grünen Wolke durch die kleinen Öffnungen der Windel gekrochen. Seine Mutter die noch immer von links nach schräg über den Tresen lag roch es zuerst und merkte an während sie sich die Nase rünfte und zukniff:"Herr Gott, wie kann ein so kleiner Knirps nur so elendig und bestalisch stinken.". Ihre Gesichtsfärbung änderte sich schlagartig und sie stürmte nach draussen, lehnte sich dort über ein offenes Weinfass und kehrte ihr innerstes nach außen. 

Der Wirt kramte einen Einhand-Minisauger aus einer Schublade hervor an dem ein winziges Fläschen angebracht war. er hielt das Ding an die Windel des Jungen und sog all die schlechte Luft auf, die als giftig grüne Wolke in dem winzigen Fläschchen zu sehen war. Der Wirt äusserte nur noch verschmitzt:"Man weis ja nie wann man das noch einmal gebrauchen kann." und legte da Gerät wieder zurück in die Schublade.

"Musik!" schrie einer der Gäste der die Stimmung auflockern wollte "Wir brauchen Musik!". "Da habe ich genau die richtige Band für euch." entfuhr es einem neuen Gast der soeben erst "Die lustige Krake" durch die beiden Schwingflügeltüren betrat und schnurstracks auf den Tresen zu ging. "Na dann zeig mal her guter mann." Warf ihm der Wirt interessiert seine Antwort entgegen. "Nun denn ...". Der Mann griff in seine Manteltasche, holte eine Zigarrenkiste heraus und legte sie auf dem Tresen ab. Erwartungsvoll warteten alle mit Spannung darauf was es mit dem Kästchen und einer Band auf sich hielt. "Hätten sie vielleicht einen Verstärker?" fragte höflich der neue Gast mit einem zielsicheren Grinsen im Gesicht und zog dabei seine Hutkrempe mehr ins Gesicht. 

"Sam! Kommst du mal." Brüllter der Wirt mit noch immer verschänkten Armen in die Küche. Ein Hühne von einem Kerl trat schwungvoll gegen die Kombüsentür. Er trug eine blaue Jeans, eine stylische Sonnenbrille und ein weisses T-Shirt auf dem eine Bombe abgedruckt war. In seinen Händen hielt er eine Machete und einen Revolver. Den Wirt anblickend, der den Blick nicht erwiederte sondern nur lässig mit den Fingern schnipste sagte er in einem knallharten eiskalten Basston:"Du hast genau fünf Sekunden mir zu erklären was ich hier tuhe. Zwei sind schon verstrichen.". "Ja ja." gab der Wirt zurück, blickte den neuen Gast an dessen Kinnlade auf Grund der Erscheinung auf den Tresen geklatscht ist uns sagte verschmitzt während er seine. Zeigefinger an seine Schläfe setzte und diesen dabei drehte:"Sam ist einwenig, SERIOUS. Er meint das gar nicht so.". Zu Sam gewand bat er ihn:"Sam ruf mal Bobbin Threadbare wir brauchen einen Verstärker aber pronto.". Sam Schritt davon, genauso wie er erschienen war und murmelte noch:"Oh Gott unterschätze niemals die Kraft völlig verrückter Dinge mit grossen Nummern."

In der Küche griff Sam zu einer grossen hölzernen Tröte, ähnlich einem Megafone und sprach:"Bobbin, es gibt zwei Möglichkeiten. Die harte Tour oder meine Tour die im grunde das gleiche sind. Also komm her!".

Mit grossen Augen und noch grösseren Ohren war der neue Gast arg verwundert über die Umgangsformen von Sam. Nach nur wenigen Augenblicken, erschien wie aus dem nichts ein sehr kleines Männchen in einer grauen Magierkutte gekleidet, ausgestattet mit einem Holzstock. "Ah Bobbin, da bist du ja, würdest du uns bitte eine Verstärker für unsere kleine Band beschaffen. Wir hätten gern einwenig Musik." sagte der Wirt zu dem kleinen Männchen und neigte sich äusserst freundlich zu ihm hinab. Das Männchen hatte lediglich zwei kleine leuchtende Augen, der Rest des Gesichts lag völlig im Dunkeln. Bobbin nickte bestätigen, denn sprechen konnte er nicht und schwang seinen Holzstab. Er wirkte eine bestimmte Melodie. An den beiden Seiten des Tresens links und rechts, tauchten jeweils wie aus dem nichts riesiege Lautsprecher auf. "Besten dank Bobbin und grüss mir die liebe Hetchel.". So spontan wie Bobbin erschienen ist, so verschwand er auch.

"So, deine Band?" fragte der Wirt. Der Gast öffnete seine Zigarrenkiste neigte sich hinab und sprach hinein:"Los Jungs aufwachen, euer Einsatz, es geht los." Schmatzend und gähnend räkelten sich winzig kleine Lebewesen, kaum grösser als ein Stecknadelkopf. Der Gast klappte nun vollendes den deckel der Kiste auf und die Lebewesen positionierten sich. "Was ist denn das?" Fragte der Wirt unglaubwürdig und blickte hinein. Alle anderen drenkten sich nun langsam um den tresen, denn auch sie wollten wissen was sich in dem Kästchen verbarg. "Das, das sind die legendären Powerflöhe." präsentierte er stolz seine kleine Band. "Powerflöhe, ernsthaft? Die höre ich noch nicht einmal husten." erwiederte der Wirt. "Ey!" piepste es aus der Kiste. "Wir sind dei angesagteste Powermetalband der Welt. Neben den Powerwölfen." fügte Powerfloh ganz vorne stehend kleinlaut hinzu. "Ok dann zeigt mal was ihr drauf habt." gab de Wirt die Bühne frei. Der Gast fragte noch abschliessend:"Wie schliessen wir nun den Verstärker an?". "Gar nicht, der hat Bluetooth." entgegnet frech grinsend der Wirt und schaltete die Lautsprecher ein.

"One, Two, Three, Check." Dröhnte es aus den Boxen wobei sich alle anwesenden etwas erschracken bei diese fullminanten Klangfülle. "Ok es spielt für euch die Powerflöhe und wir spielen heute unseren grössten Hit nur für euch. Er heisst -All we Need is Blood-" und die anderen vier wiederholten "Blood, Blood, Blood". Das lied wurde angestimmt und den menschen im Raum standen die Haare horizontal vom Kopf aus Richtung Tresen zum Eingang ab. Die Musik dröhnte über die ganze Insel denn sie galt als lauteste Metalband des Universums neben der Gruppe von Desaster Area.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media