1000 Schritte im Gleichklang erschallen
von Glas und Beton wiederhallen
starre Fassaden, schwarzer Teer
1000 Gesichter im Menschenmeer

1000 Blicke gerade aus
doch keiner über sich selbst hinaus
1000 Menschen, die keiner kennt
blind und taub, allein und getrennt

1000 Schritte, voll Eile und Hast
voll Kummer und Sorge, erdrückender Last
einsame Leben in einsamer Zeit
bis einer von 1000 stehen bleibt

Comments

  • Author Portrait

    Du hast soeben einen neuen Fan gewonnen :D

  • Author Portrait

    sehr schön gedichtet, sehr flüssiges Metrum und eine sehr starke Ausdruckskraft! :) Die Einsamkeit inmitten von Menschenmengen habe ich auch schon oft beobachtet und ich finde in deinen drei Strophen steht viel Wahres drin ;)

  • Author Portrait

    Du hättest für dieses Gedicht 1000 Sterne verdient, kann dir leider nur 5 geben. :s

  • Author Portrait

    Wahnsinnig tolles Gedicht!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media