16. September 1926

 

Die Töne, welche sich aus dem Vorlesen dieser merkwürdigen Schrift ergaben, schienen eine Wirkung auf das Buch zu haben, denn oberflächlich sah es so aus, als würde es mit einem schimmern antworten, welches die Tinte so aussehen ließ, als könnte man durch sie in die Tiefen des Universums blicken.

Es war eine Demonstration der Macht, welche sich in meinen Händen begab. Mit seinem schimmern, lockte es mich und zeigte mir erste Einblicke in die Welt des wahren Verständnisses. Ich hielt einen Schlüssel für echtes Wissen in meinen Händen. Meine Faszination und Begierde für das Werk wuchs mit jedem Augenblick in dem ich in die Tinte starrte, denn ich begann zu verstehen. Das Buch konnte mir die Tore für unendliches Wissen über Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges öffnen. Damals konnte ich jedoch den Preis, welchen ich dafür zahlen sollte, nicht erkennen.

Ich willigte ein indem ich jenes Kapitel, welches bereits aufgeschlagen war, zu Ende las. Es war gefüllt mit wirren Geschichten und Texten, die den Beinamen des Autors „der verrückte Araber“ recht passend repräsentierten.

Ich nahm eine Seite nach der anderen des Buches in mir auf. In meinem Wahn, nahm ich meine Schwester, welche verzweifelt meine Beine umklammerte und vergebens versuchte die Korruption meines Geistes aufzuhalten.

Sie hatte sich selbst kaum vom Schock erholt, mit solch einer schrecklichen Macht konfrontiert zu werden. Aber dennoch wollte sie mich instinktiv vor etwas beschützen, was ihr fremd und unverständlich war.

Doch mein bereits verderbte Geist erkannte ihre Tat nicht als Schutzinstinkt und guten Willen an. Stattdessen sah ich sie als eine Mauer, die mich vom absoluten Verständnis abhielt. Also trat ich ihr mit einer Kraft so gewaltig gegen den Kopf, dass sie ihr Bewusstsein verlor. Ich jedoch, tat sie damals wie einen schwachen Bauern ab, denn man in einem Schachspiel nur zu gerne opfert, um ein Schachmatt zu verhindern. Der Unterschied war jedoch, dass ich annahm mit Mächten zu spielen, die ein Mensch bändigen oder Meistern kann. Ich erkannte mich selbst nicht als Bauern an, in diesem widerwärtigen und bedeutungslosen Spiel, welches die Schöpfung mit sich selbst spielt. Ohne Grund.

Das Buch verstand sich jedoch darin, mir meine Wünsche zu erfüllen und gleichzeitig meinen Hochmut langsam und qualvoll aus mir heraus zu würgen – denn es ist das endgültige Verständnis, welches mich die Wahrheit erblicken ließ.

Plötzlich wurde es hell und ich sah nichts außer dem Licht.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media