3)

Es ratterte. An der weißen Stelle des Raumes flackerte das Licht. Ein Bild erschien, doch es flackerte zu stark, so dass man nichts erkennen konnte.
Es klingelte. Der Alte erhob sich langsam und schwerfällig. Dann ging er langsam zur Tür und öffnete. Seine Hand zitterte, die blauen Adern waren deutlich zu sehen. Es kamen drei Menschen. Alle waren jung. Der eine hatte Kopfhörer um. Ein anderer trug eine schwarze Tasche. Nur der erste nicht.
„Darf ich Ihnen etwas zu trinken anbieten? Vielleicht möchten Sie etwas trinken?“, bot der alte Mann an, doch alle verweigerten. Gemeinsam gingen sie in das Studierzimmer. Er bat sie sich Stühle mit zu nehmen. Sie waren für ihn zu schwer geworden.
„Oh, Sie kennen die DGzRS?“
„Ja, sie sind aus Deutschland und betreiben dort den Seenotdienst. Eine starke Truppe. Wissen Sie, den Banner habe ich aus Deutschland. Dort schenkten sie mir einen, als ich dort war. Ich habe immer noch Hochachtung vor ihnen. Sie riskieren ihr Leben bei Sturm und Unwetter, Gewitter und Regen, für andere und wollen kein Geld. Die meisten sind freiwillig. Und alles wird durch Spenden Finanziert. Jedes Jahr bekommen sie mehrere Millionen, und das seit 150 Jahren. Eine erstaunliche Leistung. Meine Hochachtung“
Während der alte Mann das sagte, packte einer der drei mehrere Lampen aus und positionierte sie. Ein anderer machte eine Fernsehkamera bereit. Der dritte bereitete die Mikrofone vor.
„Ich möchte ihnen etwas zeigen. Schauen Sie.“, meinte der alte und stoppte das Gerät. Er kramte nahm einen Zylinder aus dem Regal und spannte ihn in das Gerät. Er drückte auf ein paar Knöpfe und es begann wieder an zu rattern. Dann wechselte es zu einem surren.
Man sah auf der weißen Wand ein Unwetter. Die Wellen waren hoch.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media