Weht Frühlingswind mir um die Nase,

dann kommt schon bald der Hoppelhase,        

den man mit Schnuppernas‘und langen Ohren,

zum Osterhasen hat erkoren.

 

Das Stummelschwänzchen – seht nur her,

es wackelt lustig wild umher.

Sein Fell ist braun, das Bäuchlein hell,

die Hinterläufe groß, drum schnell.

 

Der Hase ist nicht dumm – nein – schlau,

am Feld Rand hat er seinen Bau,

dort lebt er schon Tag aus Tag ein,

mit Hasen Frau und Kinderlein.

 

Und kommt die Osterzeit daher,

dann freuen sich die Kinder sehr.

Sie schau’ n vom Fenster auf den Rasen

und denken an den Osterhasen.

 

Der Has‘ den man auch Rammler nennt,

der hat noch nie das Fest verpennt,

denn geht an Ost die Sonne auf,

da ist das Häschen schon gut drauf.

 

Es hoppelt, flitzt und schlägt gern Haken,

auf Wiese, Feld und auch im Garten.

Hat schnell dabei an Busch und Heck,

ein süßes Osternest versteckt.

 

Zum Osterfest, ein Christenbrauch,

kommt Oma und die Tanten auch,

dann gibt‘ s zum Osterbrunch – auweia,

all die leck‘ ren Ostereier.

©WThieke



Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media