Emporgestiegen aus meiner Verzweiflung 
Hoch den Gipfel der Hoffnung
Halte die Asche in meiner Hand
Falle in mit ihr in die Tiefe
Meine Gedanken geblendet
Vom Licht das durch meine Augen scheint
Hinab in die Tiefe 
Ich will sie füllen
Weiß nicht womit 
Fülle sie mit Asche 
Ersticke dran und doch sehe ich das Licht

Comments

  • Author Portrait

    Der Begeisterung der anderen kann ich mich nur anschließen. Vor allem der Vers "Ersticke dran und doch sehe ich das Licht" hat mich sehr berührt und nachdenklich gemacht. Besser hätte dir dein Einstieg hier nur schwer gelingen können. Herzlich Willkommen auf Belle! :)

  • Author Portrait

    Wirklich ein gelungenes Werk Chaos, gefällt mir sehr 5/5

  • Author Portrait

    Hey, willkommen auf Belletristica! :D Es tut immer gut, Gefühle durch Poesie rauszulassen und du hast das in einer sehr schönen Form verpackt. :) 5/5

  • Author Portrait

    Ich seh schon, von dir können wir bestimmt noch tiefe, düstere Gedanken erwarten, verpackt in Metaphern, über die mal erst mal ein bisschen nachdenken muss. Das abonnier ich lieber mal ;) Nochmal ganz herzlich willkommen.

  • Author Portrait

    Wirklich gut geschrieben! :D Nur in Zeile vier hat sich glaube ich ein "in" zu viel eingeschlichen ;-)

  • Author Portrait

    Ein berührendes Gedicht, chaos! Dieser Einstieg ist dir gelungen! Herzlich willkommen noch einmal auf Belle! :-)

  • Author Portrait

    schön geschrieben. super geschrieben, inhaltlich wie bildlich. Ich finde es schön. total schön.

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media