Die Vergänglichkeit ist allgegenwärtig.
Somit stellen wir doch fest, dass Vergänglichkeit nicht immer nur das vorbeiziehen einer Gut - Wetter Front bedeutet oder das Eingehen einer Pflanze, welche du gerade eben noch im billigsten Laden der Stadt erstanden hast!
Nein! Selbst; immer wieder macht man die Erfahrung!
Oder ist ihnen auch die Freud an etwas neuem, Interessantem noch nie vergangen?
So stelle ich fest, dass auch die Liebe vergänglich sein muss und alles weitere was nach dem Entzünden der "pseudo ewigen Flamme" nur noch ein erhalten der Glut ist, welche vom ersten Schub der Neugierde, des Interesses und der Zuneigung übrig bleibt.

Jeder von uns befand sich wohl schon einmal in einer derartigen Krise!
Und man muss sich wohl auch einfach mit der Glut die übrig bleibt, zufrieden geben.
Warum auch nicht?!
Wie wir ja wissen ist der Mensch ein Gewohnheitstier. Solange es keinen triftigen Grund gibt etwas zu ändern, tut man es auch nicht!

Ich selbst empfinde diese Schritte des Zerfalls als Verletzlichkeit!
Sie machen uns angreifbar und schwächen unser Vertrauen in das, was wir "Ewige Liebe" nennen.
Doch was ist das eigentlich?
Die Ewige Liebe?
Gewiss nicht die Ewige Erhaltung des Feuers, denn will man überhaupt ein solchen Gefühl permanent mit sich herum schleppen?
Ich denke nicht;
also was bedeutet es, ewig verliebt zu sein?

Comments

  • Author Portrait

    Deine Gedankengänge sind echt interessant und auch dein Schreibstil gefällt mir gut. Würde mich freuen, wenn da noch mehr von dir kommt :)

  • Author Portrait

    interessante Ansätze im Inhalt. :) vielleicht kann man das in einem weiteren Gedicht oder einem längeren "Aufsatz" noch vertiefen. Jedenfalls gefällt mir der Text gut. Mir fiel nur eins auf, nämlich dass ich mal annehme, dass du "Freud an etwas Neuem" meinst und nicht "Freund" oder?

  • Author Portrait

    interessante gedankengänge, die du da hast :) freu mich schon auf mehr davon!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media