Der Mai liegt trunken wie von süßem Wein
über den blütenschweren Wiesen,
wiegt mit den Ästen, schläft bald ein
und kämpft im Traume gegen Riesen.

Was macht die Sonne das Atmen schwer
und doch so leicht das Leben,
so leicht - wenn es noch leichter wär',
es würd' in die Ferne streben.

Zieh' fort, du spätes Frühlingskind, zieh' fort,
lass dich vom Sommer küssen!
eh deine Blüten sind verdorrt
und ewig welken müssen.

Comments

  • Author Portrait

    Auch mir gefällt dein Gedicht und vor allem die Leichtigkeit dahinter sehr sehr gut. Wunderschön geschrieben! :)

  • Author Portrait

    Wunderschön geschrieben. Sommerlich leicht. Das Gedicht gefällt mir wahnsinnig gut.

  • Author Portrait

    Echt schön, ein gut gelungenes Gedicht! :)

  • Author Portrait

    Wunderschön! Mit wenigen Worten zauberst du ein Bild, das ich sehen, riechen und fühlen kann!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media