ausgebrannte Nerven

"Ist das die einzige Art und Weise auf die du eine Frau dazu bringen kannst gefallen an dir zu finden?", Celles war nicht bereit kampflos aufzugeben, so wollte sie nicht enden, als Puppe eines irren Dämons. 
Aber die Lage schien aussichtslos und sie fühlte wie sich Angst in ihr breit machte. 
Sie fühlte eine unglaubliche Kälte von diesem bizarren Schauspiel ausgehend und spürte wie es ihr inneres Feuer stumpf werden lies.
"Keiner wird dich hier finden, dein Leben endet zwischen Leichenwürmern!", Church lachte irre "aber ich werde viel Spaß mit dir haben!"
Celles merkte wie es um sie herum heller wurde, ein glänzendes Licht schien sie zu umschließen. Die Wärme kehrte zurück und ihre Angst begann zu verschwinden. Eine Barriere erschien um sie und sie spürte wie sich ein starker Arm um sie legte und sie fest hielt. Celles drehte sich in den Armen ihres Beschützers um ihn zu erkennen. 
"Keine Angst kleines Feuermädchen!", die arrogante Stimme des Mannes wirkte beruhigend auf sie. Sie konnte sein Gesicht nicht erkennen, er trug einen schwarzen Hut und hatte den Rest unter einem schwarzen Tuch verborgen. Sie konnte nur seine warmen goldbraunen Augen erkennen.
"Was tust du hier an diesem Ort!", schrie Church "der Schatten der sich nur zu gerne in die Angelegenheiten der Teufel einmischt!" 
Das bizarre Bild verschwamm vor Celles Augen, sie fühlte sich müde und die Erschöpfung übermannte sie. 

"Celles!", Saphira klopfte ihrer Schwester auf die Wange "wie kann man nur so fest schlafen?" Celles schreckte hoch, verwirrt sah sie sich um: "Wo ist er? Wo ist dieses Monster?" Janina und Vanessa kamen hinzu und waren schockiert über Celles verwirrten und vor allem verängstigten Zustand. Celles starrte Saphira an, ihr Blick viel auf die schwarze Rose die sie in der Hand trug die Rose war ein schwarzer Faden gewickelt.
Celles kippte zurück aufs Bett und wimmerte. "Was ist hier los?", fragte Vanessa. Saphira schüttelte den Kopf: "Ich weiß es nicht, helft mir sie in die Küche zu tragen!" Die drei schleiften Celles in die Küche, Saphira verständigte Finn und versuchte zu verstehen was in der Nacht geschehen war. 
Sie hatte sich ins Bett gelegt und als sie in der Früh aufgewacht war lag eine schwarze Rose neben ihr. Wohl Church Art Abschied zu nehmen. Sie betrachtete die Rose, den Faden. Was hatte sie sich dabei gedacht? Aus einer Liebelei mit einem Dämon konnte nichts werden. Sie warf die Rose in den Müll.
Finn stürzte herein, er trug einen lächerlichen Kapitänshut.
"Was ist passiert?", fragte er Celles und schüttelte sie. Celles schlug seine Hände weg: "Du dummer Idiot, fass mich nicht an, mir geht es gut, ich habe nur Kreislaufprobleme! Was soll überhaupt dieser dämliche Hut?" 
Saphira, Janina und Vanessa konnten die plötzliche Genesung ihrer Schwester nicht fassen. Finn schaute genervt in die Runde: "So erstens habe ich mir gerade eine Jacht gegönnt, darum der Hut. Zweitens warten auf dieser Jacht ein duzend williger Models auf mich und drittens - was soll Celles den haben, beschimpft mich wie immer, also habt ihr mich viertens von meiner feuchtfröhlichen Party geholt damit ich mir Celles miese Laune anhören kann? Kriegt ihr alleine gar nichts auf die Reihe?" 
Immerhin war Finn bereit die vier Teufel mit ihrem Gepäck noch bis zum Bahnhof zu bringen, allerdings unter Protest und einem langen Vortrag über seine neue Jacht inklusive der Angst das sein Hubschrauber nicht ordentlich darauf landen und den teuren Boden zerkratzen könnte.
"Mal ehrlich, wie reich ist dieser Finn?", fragte Janina als die Vier das Zugabteil betraten. Saphira zuckte mit den Schultern: "Stinkreich, und er prollt gerne herum, hat aber auch seine guten Seiten, manchmal!"
Celles lies sich in einen Sitz fallen, was hätte sie den tun sollen? Die Wahrheit erzählen? Das sie Nachts aus dem Haus geschlichen war um Church zur Rede zu stellen, ihm ein paar Kratzer verpasst hatte, er ausgeflippt war, sie töten und ihre Leiche schänden wollte und ein eigenartiger Mann mit braunen Augen und außergewöhnlichen Fähigkeiten sie gerettet hatte, sie in seinen Armen eingeschlafen und in ihrem Bett aufgewacht war? Das sie als sie die schwarze Rose inklusive Faden gesehen hatte in Panik verfallen war und deswegen einen Nervenzusammenbruch hatte? Blöde Idee.
Saphira wäre sauer und würde ihr vielleicht nicht einmal glauben das ihr Narbendämon ein irrer Psycho war. Außerdem mussten sie sich auf Vanessa konzentrieren. Celles war aufgefallen das sie nur Sprach wenn man sie fragte und sich so auffällig ruhig verhielt. Untypisch für Vanessa.
Außerdem dachte sie die ganze Zeit darüber nach was für eine Art von Bezahlung Vanessa dem Elf versprochen hatte, traute sich aber nicht zu fragen.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media