Brennende Tatsachen

"Caja?", Vincent schien überrascht zu sein, "Du stellst dich mir in dem Weg? Dem einzigen der dir je etwas gelernt hat? Ich hatte ein wenig mehr Respekt von dir erwartet."
Caja strich ihr langes Haar zurück: "Finn hatte recht, unsere Kräfte sollten nicht der Zerstörung dienen. Hör auf Vincent, keiner muss heute sterben! Lass Vernunft walten!" Vincent lachte nur, das war Antwort genug für Caja.
"Finn, immer dieser Name! Ihr wisst nicht einmal wer Finn ist! Das was ihr alle anhimmelt ist nicht Finn Parallelstoback sondern ein widerliches, wandelndes Experiment!", brüllte Vincent Caja entgegen und deutete auf Finn, der beleidigt die Arme verschränkte.   
Vincent hob die Hand und eine lange, von Blitzen umgebene, Klinge erschien.
Caja riss die Augen auf: "Nehmt euch in Acht, dieses Schwert vermag Unsterbliche zu töten. Haltet euch von ihm fern."
Vincent deutete mit dem Schwert auf Finn: "Keiner muss heute sterben, außer ihm! Endlich wird dieser Störenfried zu Asche werden!"
Ein Blitz schoss aus der Klinge auf Finn zu, aber Caja eilte dazwischen und leitete ihn gegen einen der Bäume um.
Übrig blieb, wie prophezeit, ein Häufchen Asche.
"Du solltest mir besser aus dem Weg gehen, Caja, oder ich töte dich!", Vincent Stimme klang drohend und er fixierte die junge Hexe.
"Nein!", fauchte diese ihn an, "Ich habe Finn immer geliebt, du wirst ihn nicht anfassen, hast du mich verstanden? Auch wenn er nie das selbe für mich empfunden hat, ich werde ihn beschützen!" 
Vincent verdrehte die Augen: "Noch so eine, was ist an diesem genmanipulierten Dunkler so besonders, dass die Frauen sich nach ihm verzehren?"
Finn dachte scharf nach: "Sassy..."
Vincent lachte: "Dämmert dir etwas?"
Finn starrte auf den Boden, er schien nicht ganz klar zu sein.
"Was hast du mit ihm gemacht?", fuhr Church Vincent an.
"Ich habe nichts getan, nur einen kleinen Fluch aufgehoben! Es kann sein das der kleine Finn jetzt ein wenig mit seinen Gefühlen überfordert ist!", Vincent grinste ihn widerlich an, Church ballte die Hände zu Fäusten vor Wut.

"Es ist ein Fluch Church..."
"Jeder Mann wird mir sein Herz schenken, nur nicht der, dem ich meines geschenkt habe..."
"Du bist mein einziger Freund, weil du kein Herz hattest als ich verflucht wurde..."
"Denkst du Finn gefällt das?"
"Denkst du Finn weiß, dass ich... das wir alles für ihn tun würden?"

All die kleinen Hinweise die Sassy ihm über die Jahre gegeben hatte ergaben für Church jetzt einen Sinn.
Vincent hatte verhindert, dass Finn sich je in Sassy verlieben könnte, weil sie dem Blonden ihr Herz geschenkt hatte.
Aus Eifersucht, einem so niederen Instinkt heraus, hatte Vincent so viel Leid angerichtet. Chruch konnte es kaum fassen, so etwas egoistisches war ihm selten untergekommen.
"Du Bastard!", Churchs Augen wurden pechschwarz, "Dafür stirbst du!"
"Was ist los?", Cecillia blickte verwirrt zwischen Church und Finn hin und her.
Diese Verwirrung hatte Vincent genutzt um zu verschwinden, er tauchte direkt vor Finn auf, der immer noch in einer Art Alphazustand zu sein schien.
Gerade als er zustechen wollte verzerrte sich das Bild von Finn, statt ihm stand auf einmal Caja vor Vincent, und Finn an der Stelle, an der Caja eigentlich gestanden hatte. Vincent sah in ihren Augen wie sie darauf vertraute das er sie am Leben lassen würde. 
"Das war dumm, aber dümmer ist zu denken, dass du mir als Schülerin etwas bedeutest!", Vincent packte sie am Hals und sprach ein paar eigenartige Worte, daraufhin fing Cajas Körper Feuer. 
Blitzschnell stand sie in Flammen und schrie fürchterlich, schwarzer Rauch stieg auf und Vincent lachte bitter.
"Tu etwas!", flehte Tauril Church an, als sie die Schreie der brennenden Hexe hörte. Chruch streckte den Arm aus, Fäden schossen auf Caja zu und Church versuchte mit ihnen den Brand zu ersticken.
Aber die Flammen kamen immer wieder, Vincent lachte über seinen gescheiterten Versuch die Hexe zu retten.
"Die Flammen werden sie verbrennen!", der Hexer wendete sich nun wieder Finn zu, "Caja ist verdammt! Dieser Fluch wird sie ins Fegefeuer geleiten."
Einen Moment später waren die Schreie verstummt und der brennende Körper lag regungslos am Boden.
"Diesmal erwische ich dich, Finn der Dunkle!", Vincent streckte wieder die Klinge aus.
Church wollte Tauril daraufhin zur Seite schubsen, sie sprang aber direkt nach vorne als er sie anfassen wollte.
„Was ist eigentlich dein Problem, Tauril!“, schrie Church die Elfe an, als sie wegzuckte.
Ihre Augen weiteten sich, sie wusste nicht was sie sagen sollte, der wahrscheinliche Tod von Caja machte sie fertig. Sie konnte ihre Maskerade kaum noch aufrecht erhalten. 
„Wir haben jetzt keine Zeit für dieses ‚oh Church ist so toll - aber wenn er in meine Nähe kommt tue ich als wäre er giftig’ also nimm dich zusammen!“, fauchte Cecilia sie an.
Vor ihnen materialisierte sich Silas, und wedelte argwöhnisch mit der Hand in ihre Richtung, als wären sie Insekten die seine Kreise störten.
„Haltet alle den Mund!“, seine Stimme klang dunkler als sonst, weniger spöttisch und sehr ernst.
Church eilte vor, an Silas vorbei, Fäden schossen aus seinem Körper auf Vincent zu.
Dieser lachte nur und warf das Schwert nach ihm.
"Ich hätte dazu sagen sollen das niemand unüberlegt wie ein Rowdy nach vorne stürmen soll!", fluchte Silas und schlug mit der flachen Hand gegen seine Maske.
Church riss die Augen auf, die Klinge war zu schnell. Nicht wie ein normales Schwert, dem er einfach ausweichen konnte. Er würde sterben, hier und jetzt.
Das Geräuch wie Stahl zuerst Haut Durchschnitt, dann den Brustkorb spaltete und sich in das weiche Gewebe darunter bohrte hallte durch den Wald.
„Was...“, Church hatte erkannt, dass nicht sein Körper aufgespießt worden war. Silas hatte die Klinge mit seinem Körper abgefangen und brach vor ihm zusammen.
"Wieso?", wollte Church verwirrt wissen, "Wieso beschützt du mich?"
„Ich beschütze Shanora!“, war das letzte, was Silas noch sagte.
„Silas!“, Tauril rannte zu Silas und ließ sich neben ihrem wohl einzigen verbliebenen Freund nieder. Die Klinge der Auslöschung, wie Vincent sie genannt hatte, steckte tief in seiner Brust.
Cajas Schicksal war besiegelt, wie Vincent gesagt hatte. Und Silas hatte sich geopfert, damit Church nicht sterben musste.
Tauril schrie auf, in diesem Moment war es ihr egal, dass ihre Tarnung bröckelte. Nebelschwaden lösten sich von ihrem Gesicht und aus ihren Haaren und hinterließen ein anderes Bild.
Ihre wahre Gestalt, schwarze Haare, violette Augen und perlweiße Haut. Ein Dämon, keine Dunkelelfe.
Plötzlich verschwand Silas, die Klinge ebenfalls.
„Es gibt ein besseres Gefäß für deine Kräfte!“, keuchte der Maskierte, der direkt hinter Vincent auftauchte und ihm die Klinge von hinten durch sein Herz rammte.
Vincents Augen weiteten sich.
Blut rann über seinen Mundwinkel seinen Hals hinunter.
„Wie kannst du dich überhaupt noch bewegen, die Schmerzen... sie hätten dich lähmen müssen.“, zischte der Hexenmeister und brach zusammen.
„Du hast keine Ahnung was Schmerzen sind!“, knurrte Silas und fiel direkt neben ihm auf die Knie.
Finn starrte gebannt auf die Szene, eher er einen Schubs von Church bekam.
„Du hast ihn gehört“, Church deutete auf Vincent, „hol dir seine Kräfte! Er hatte sie nicht verdient! Absorbiere sie!“
„Sicher nicht!“, keuchte Vincent und hob die Hand und eine helle Flamme schoss auf Finn und Church zu.
Der Strahl erreichte sie aber nicht, er prallte an einem Körper ab und wurde von diesem absorbiert.
„Schön das du vorbeischaust!“, Church schmunzelte und nickte Celles zu, ihr ganzer Körper schien in Flammen zu stehen.
„Spiel lieber nicht mit dem Feuer!“, Celles deutete Vincent es ruhig noch einmal zu versuchen.
„Verflucht sei die Dunkler Sippe!“, fauchte er und löste sich in Rauch auf. Klirrend landete die Klinge der Auslöschung neben Silas auf dem Boden. Celles drehte sich zu den anderen um, die Flammen, die ihr nichts anhaben konnten, zogen sich in ihrem Körper zurück.
Chruch zog blitzschnell sein Hemd aus und warf es ihr zu, schließlich war ihre Kleidung vollkommen verbrand. Geschickt band sie das Hemd so, dass es wie ein ärmellose Kleid funktionierte. 
Finn kniete bei Cajas völlig verbrannter, schwarz verkohlter Leiche.
"Sie hat mich beschützt... Ich dachte ich hätte sie verloren, an ihre eigene Finsternis...", Church eilte zu ihm und legte ihm seine Hand auf die Schulter.
"Könnt ihr euch um die kümmern die noch atmen?", Tauril, deren wahre Gestalt noch niemandem richtig aufgefallen war, hatte Silas immer noch maskierten Kopf auf ihren Schoß gebetet. Tränen liefen über ihre Wangen, sie konnte förmlich spüren wie das Leben aus Silas Körper wich.
Finn warf ihr einen Blick zu und kniff die Augen zusammen: "Aber das ist doch..."
Church schien ebenfalls angestrengt zu überlegen: "Das Mädchen aus Osilia, sie ist abgehauen und wir konnten sie nicht finden! Delina, oder?"
Finn lachte: "Wusste ich doch das Tauril eine Elfe aus "der Hobbit" war, und keine Dunkelelfensprache sein kann."
Delina beschloss die beiden und ihre Fragen erst einmal zu ignorieren.
"Lass mich mal sehen!", die rothaarige, etwas festere Version von Saphira kniete sich zu ihr.
Silas keuchte hörbar unter der Maske: "Bring die Dunkler hier weg, ich will ihre Hilfe nicht! Sie soll ihre dreckigen Finger von mir lassen."
Celles seufzte genervt: "Ich habe meinem Vater in den Arsch getreten, falls das schon vergessen wurde! Außerdem sind wir hier nicht bei 'wünsch dir was' - sondern bei 'Erstversorgung bis Allister bereitsteht'. Und glaub mir, ich lege bestimmt keinen Wert darauf dich anzufassen, Freak!"
Delina schmunzelte, im Gegensatz zu Saphira schien Celles sehr nett zu sein.
"Das wird sehr weh tun!", Celles wendete sich an Delina und ihre Hand fing wieder Feuer, "Aber das wird verhindern das er ausblutet. Drück nur bitte seine Schultern nach unten, damit er nicht um sich schlägt."
Dann legte sie die Hand auf die Wunde, die sofort zischte und dampfte. 
Delina spürte wie Silas zusammen zuckte, aber er gab ihr keinen Mucks von sich.
"Warum bist du abgehauen?", Finns Verhör schien noch nicht vorbei zu sein, auch wenn sie ihn ignorierte. 
"Sie wollte stärker werden, Idiot!", rief Silas ihm zu, "Um ihre Familie zu rächen! Davon verstehst jemand ohne Familie nichts."
Finn schwieg nun, sein Blick fiel wieder auf Cajas Leiche. 
"Was ist den hier passiert?", Kyra war mit Marbas gekommen um sie durch Portale hier weg zu schaffen.
"Bring uns zur Wacht.", Finns Blick wirkte leer, was auch Church nicht verborgen blieb.
"Es war nicht...", begann dieser, Finn unterbrach ihn: "Nicht meine Schuld, klar Church. Und doch sterben immer die, die mich schützen wollen."

Es regnete, vor der Wacht hatten sich einige Jäger versammelt, sowie Church, Shanora, Cecilia und Delina.
Finn stand neben dem provisorischen Grab, welches für Caja gemacht worden war.
"Caja war meine Schülerin, aber ich war ihr nicht immer ein guter Lehrer", Finn war den Tränen nahe, "also suchte sie einen neuen. Vincent, den Hexenmeister von Buldarak. Er ist alles, was ich nicht bin, vor allem mächtiger und im Moment mir weit überlegen. Er nahm ihr, als sie mich beschützte, das Leben und hinterließ nur brennende Tatsachen. Dieser Vincent hat auch Sassy entführt, er hält sie gefangen und ist Mitglied von Diliculum. Es wird Zeit ihn zur Strecke zu bringen, Zeit ihn ein für alle mal zur Rechenschaft zu ziehen. Als er den Fluch, der auf mir lag, gebrochen hatte, gewann ich kurze Einsicht in seine Pläne..."
Delinas Gedankten schweiften ab, hinauf in das Krankenzimmer, indem Celles mit Allister verblieben war. Celles hatte ihr versprochen auf Silas aufzupassen, der um sein Leben kämpfte.
Sie konnte nicht länger zuhören, langsam entfernte sie sich von der Gruppe, und sah, dass auch Shanora schon auf dem Weg nach drinnen war. 
"Was machst du?", flüsterte Church ihr zu.
"Ich sehe nach meinem einzigen Freund!", erwiderte Delina harscher als gewollt. Sie war enttäuscht,  nachdem Church wusste wer sie war. Er behandelte sie deswegen nicht, wie erwartet, anders. Sondern genauso wenig interessiert wie zuvor. 

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media