Buggerfly (Buggerfly felice)

Definition des Registers

Der Buggerfly (Buggerfly feliece ) ist ein Schmetterling der sich von Codes ernährt. Er wird auch als Bugmotte bezeichnet. 


Herkunft des Namen Ladybug

Kathy Heap prägte den Namen der Art 2015.


Taxonomie

Reich - Tiere (Animalia)

Stamm - Gliederfüßer (Arthropoda)

Klasse - Insekten (Insecta)

Ordnung - Bugs (Bugotera)

Familie -  Codefressende Schmetterlinge (Codpapinelinae)

Gattung - Buggerfly

Art - Buggerfly felice

Beschrieben -  FELIX 2017

Unterart(en) - Bisher keine bekannt


Merkmale

Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 5 bis 5,8 Zentimetern und zeichnen sich durch eine komplett schwarze Grundfärbung aus, die vollkommen ohne Muster existiert.  


Die Raupen werden circa 42 Millimeter lang. Sie sind schwarz und weisen am ganzen Körper, außer dem Kopf, zahlreiche feine weiße Punkte und schwarze Dornen auf. Bricht man diese  ab, fließt aus der Wunde ein Rest von verdautem Code. 

 

Lebensraum

Buggerflys kommen nur sporadisch auf dem Kontinent Belletrisitica vor. Sie kommen ursprüglich von der südlichen Feeninsel, dort sind Buggerflys in großen Ansammlungen zu treffen, jedoch richten sie durch die starke Feenpräsenz keinen größeren Schaden an.

 

Lebensweise

Die Buggerfly können sowohl mit altertümlichen, wie auch von Menschen geschaffenen Codes gut umgehen, weshalb sie nie Hunger leiden und auch ihre Raupen immer genug zu fressen finden. Zum Überwintern suchen die Falter leicht feuchte und geschützte Winterquartiere, wie zum Beispiel Höhlen, Keller oder Killerbunnybaue. Manchmal verirren sie sich auf Dachböden, vertrocknen aber dort wegen Feuchtigkeitsmangel.

Flugzeiten

Die Falter fliegen jährlich in drei Generationen: Die der ersten fliegen von Februar bis Juli, die der zweiten von Juli bis September, wobei je nach Wetterlage eine Pause von Juli bis Ende August eingehalten wird, die der dritten Generation fliegen von September bis November. Nach der Überwinterung können die Falter bereits im Januar beobachtet werden. 

Männchen des Bugerflys verteidigen vor- und nachmittags im Frühling und Sommer Territorien in der Nähe von geeigneten Eiablageplätzen. Die Territorialkämpfe werden als eine Art Wettkampf in der Manövrierfähigkeit der Männchen ausgetragen. Im Territorium bleibt nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männchen entweder das alteingesessene oder nach mehreren Auseinandersetzungen dasjenige, das sich im Flug als geschickter erweist.

Nahrungssuche der Buggerflys

Buggerflys finden geeignete Nahrungspflanzen aufgrund ihres Geruchs. Auch Buggerflys, die keine Erfahrung mit Code-Blüten besitzen, bevorzugen den Geruch der für die Art wichtigsten Nahrungspflanzen. Als Reaktion auf Erfolg oder Misserfolg bei der Nektarsuche passen sie ihre Geruchspräferenzen an, mit der Zeit entwickeln sie also in den Fühlern weitere Sensoren um Code-Blüten zu finden, was bedeutet das ältere Buggerflys weitaus effektiver und schneller Code-Blüten finden. 

Nahrung der Raupen

Raupen des Buggerfly ernähren sich von den Wurzeln des Code, im Gegensatz zum adulten Falter schaden die Raupen dem Code durch ihren Fraß mehr.


Feinde

Neben eifrigen Usern, die Buggerflyraupen ab ernten um den Code vor diesen zu schützen, ist der Ladybug (Ladybug kathyheapius) der größte Nahrungskonkurrent für die Raupen und den ausgewachsenen Buggerfly.  


Kulturelle Bedeutung

Der Buggerfly hat keine wirkliche kulturelle Bedeutung in Belletristica, auf der südlichen Feeninsel, soll ihm von seiner Fee, der Schattenfee, ein Schrein gewidmet worden sein. 


Taxonomische Synonyme

-


Anmerkungen

-

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media