Chronik des Anfangs -Meister Somiso und die Zwillingsschwerter-

Es war zurzeit als Seiku noch Ödnis war, als Somiso sein Schmiedehandwerk begonnen hatte. Unermüdlich schufte der Halbgott in seiner Schmiede um aus den edelsten Materialen den Göttern Schwerter und Rüstungen zu schmieden. Kein Schwert, dass nicht durch die Pranken des mächtigsten aller Halbgötter geformt wurde, war edel und mächtig genug um einem Gott zu dienen. Keine Rüstung, die nicht durch die Pranken des mächtigsten aller Halbgötter geformt wurde, war edel und mächtig genug um einem Gott angekleidet zu werden.

 

Eines Abends trat der Großgott Akumatara in Somisos kleine Schmiede ein und befahl dem Halbgott Somiso aus den Hälften eines seiner Kerne zwei Schwerter zu schmieden. Dem einen sollte ein Zahn des Drachengolems zur Stärkung hinzugefügt werden. Dem anderen sollte der Griff ein Schilfrohr sein. So schmiedete über Kalender hinweg der Halbgott die kaum schmiedbaren Schwerter.

 

Als er sein Werk endlich vollbracht hatte, schmiedete der Gott die magischen Scheiden der Schwerter. Eine jede Scheide wurde aus einer Wurzel des Götterbaums geschnitzt, was insofern schwierig war, da der Baum weder in Akuma noch Seiku Wurzeln hatte und sie allein im ewigen Feuer der Schalen beider Reiche gediehen. Doch auch dieses Kunststück gelang dem geschickten Schmiedegott und er erschuf Scheiden die keinen Gurt bedurften um sie zu tragen. Es genügte der Macht des schwerttragenden Gottes es mit seiner Kraft zu rufen und es zu greifen wo er es wünschte.

 

Als Somiso die Schwerter und Scheiden geschmiedet hatte, nahm er die Späne zurück um später aus ihnen Rüstungen für die Schwertträger zu schmieden.

 

Akumatara richtete seinen Dank für die Dienste des Halbgottes aus und wies ihn an, die Klinge Ryotsubae, welche aus dem Drachenzahn und einer Kernhälfte geschmiedet war, Goryu zu vermachen und ihn in der Schwertkunst zu unterweisen. Das andere Schwert, die Klinge Seikatsu, welches aus dem Schilfrohr und der anderen Kernhälfte geschmiedet worden war, Schinkai zu vermachen und ihn gleichfalls in der Kunst zu unterweisen.

 

Sieben Kalender vergingen und Goryu hatte alle Feinheiten und Künste seines Schwertes meistern gelernt.

 

Als Somiso Schinkai unterweisen wollte, musst er nachdem vierten Kalender seine Unterweisungen abbrechen, da ihn Akumatara aufforderte Schwerter den Weltformungsgöttern und Zeitengöttern zu schmieden.

Comments

  • Author Portrait

    Falls ich je eine zweite Version der Bibel möchte, frage ich dich! Oder falls ich mal was über Religion von Aurenien schreiben will. Liebster Felix, möchtest du mein Co-Autor sein? *schleim*

  • Author Portrait

    Ich hoffe, dass ich mir die vielen Namen mal merken kann^^" Die Fortsetzung liest sich sehr gut, und schon wieder erinnere ich mich beim Lesen an einen Anime ^-^ 5/5

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media