Ich habe gelernt halb zu leben.
Immer mit dem Gedanken unvollständig zu sein.
Ich habe gelernt damit umzugehen.
Wenn auch nicht ganz.
Ich habe gelernt, dass Wörter nicht ausreichen um bestimmte Dinge zu erklären.
Manche Dinge bleiben wortlos.

Ich habe gelernt zu lächeln.
Auch wenn es mir schlecht geht.
Ich habe gelernt einsam zu sein.
Einsamkeit ist Segen und Fluch zugleich.
Ich habe gelernt stark zu sein.
Doch bin ich nie stark genug.

Ich habe gelernt, dass Verständnis wenig mit Verständigung zu tun hat.
Keiner versteht dich wenn du es nur erklärst.
Ich habe gelernt, dass schweigen alles einfacher macht.
Schweigen ist die Stille der Trauer.
Ich habe gelernt, dass Tränen keine Gefühle sind.
Sondern Schmerz und Wunden.

Ich habe gelernt halb zu leben.
Ich lebe halb.
Dieses Gefühl bleibt wortlos.

Ich habe viel Zeit verbracht zu lernen und zu verstehen.
So weiß ich nun, das Leben ist echt alt geworden.

Comments

  • Author Portrait

    " Schweigen ist die Stille der Trauer"... Dein Gedicht berührt mich sehr.

  • Author Portrait

    Ich kann mich auch nur meinen Vorrednern anschließen. Super gelungen. "einfach Toll" wie johhla sagt

  • Author Portrait

    Ich kann mich Dauphin nur anschließen. Einfach toll :)

  • Author Portrait

    Halb ist so ein gutes Wort um leben und Gefühle zu beschreiben! :D toller Text, gefällt mir richtig gut. Es steckt soviel in diesen Zeilen, dass man es mit einem Mal gar nicht erfassen kann und jedes Mal wenn man es noch einmal liest, entdeckt man so viel mehr .. fantastisch! :)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media