Der Club der übergangenen Nebenfiguren

„Alter!!“ Die Tür wurde mit viel Schwung aufgestoßen und Fíli kam in den heruntergekommenen Aufenthaltsraum gestürmt. In der einen Hand hielt er einen Papierstapel, mit dem er wild wedelte, in der anderen Hand einen roten Edding.

Celeborn sah von seinem Handy auf. „Du hier?“

Fíli warf die Papiere so auf den Tisch, dass der Stapel bis vor die Nase des Elben rutschte und dieser das Handyspiel unterbrechen musste. „Gerade reingekommen.“

Celeborn las das erste Blatt: „Drehbuch zu „Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere.“ Dann ist Jackson also wieder fertig?“

„Fix und fertig, keine Änderungen am Skript mehr. Na los“, forderte Kíli Celeborn auf und wackelte mit dem roten Edding. „Ich habe alle Stellen markiert, wo ich was sage.“

Celeborn blätterte durch die Papiere. Er fand einige wenige rot unterlegte Stellen. Immer noch mehr Stellen, als er erwartet hätte. Allerdings … „Was soll das mit dem blauen Edding?“

Deutlich größere Teile des Drehbuchs waren blau markiert.

„Das sind die Stellen, wo Kíli was sagt!“, regte Fíli sich auf und raufte sich die blonden Haare. „Wir sind Brüder, unzertrennlich, ich bleibe sogar extra für ihn in Seestadt, statt mit den anderen den Einsamen Berg zu betreten! Es ist fast unmöglich, nur einen von uns zu nennen. Na los, versuchs mal!“

„Fíli und Kíli“, sagte Celeborn. „Du hast recht!“

„Ganz genau – wir werden in einem Atemzug genannt, wie Zwillinge. Und was bringt mir das? Der Typ hat dreimal so viel Screentime wie ich! Dieses ganze Gesäusele mit Tauriel! Zum Kotzen!“

„Und deswegen bist du hier?“, fragte Celeborn mit einem leicht aggressiven Unterton. „Du hast immer noch mehr Sätze als wir alle zusammen.“ Er deutete auf die restlichen Anwesenden im Raum und stutzte. „Haldir ausgenommen.“

„Mag sein, aber 90% von allem, was ich sage, wurde rausgeschnitten und ist nur noch in der Extended Edition drin. Die Leute beschweren sich darüber, dass mein Tod so viel Zeit einnimmt“, knurrte der blonde Waldelb. „Ist das zu fassen? Nicht mal sterben darf ich!“ (1)

„Hör doch auf zu jammern!“, knurrte Bifur in seinen Bourbon. Der Zwerg saß an der Bar und machte sich nicht einmal die Mühe, sich zu dem Gespräch umzudrehen. „Ich habe einen Satz – einen einzigen, verdammten Satz in der ganzen Trilogie, und was tut der Idiot Jackson? Genau, Extended Edition!“

„Was soll ich denn da sagen?“, fragte der Eine Ring, der neben Bifur in einem Whiskeyglas lag. „Ich bin ‘ne verdammte Hauptfigur, und dann stecke ich die ganze Zeit in irgendwelchen Hosentaschen oder unter dem verschwitzten Hemd von Frodo.“

„Halt doch die Fresse!“, riefen Elladan, Elrohir, Tom Bombadil und Glorfindel fast gleichzeitig.

„Das ist nicht fair!“, kam Fíli auf sein Ursprungsthema zurück und hieb mit der Faust auf den Tisch. „Galadriel stiehlt dir komplett die Show, Celeborn. So Spitzohren wie Legolas kriegen dafür immer mehr und mehr und mehr Auftritte, ob sie jetzt im ursprünglichen Buch vorkommen oder nicht.“

Alle, bis auf Tom, Bifur und den Ring sahen Fíli pikiert an. Er merkte, dass er überwiegend von „Spitzohren“ umringt war.

„Ich meinte doch nur“, führte er kleinlaut weiter fort, „dass Jackson irgendwie eine Neigung dazu hat, zusätzliche Elben einzubauen. Man nehme nur Arwen, Galadriel, Tauriel … wo bleibt da unsere Gerechtigkeit, frage ich mich.“

„Auf der Strecke“, knurrte der Ring im Whiskeyglas. Worauf sich die anderen Ringe in den verschiedenen Gläsern regten und wild durcheinander brüllten. „Dieser verdammte Ring von Thráin kriegt eine ganze Szene in der Extended, und wir werden einmal im Prolog vom „Herrn der Ringe“ erwähnt!“, schimpften beispielsweise sechs der sieben Zwergenringe, und die neun Ringe der Menschen fluchten über die Ringgeister, die ihre ganze Popularität ja erst ihnen zu verdanken hätten, aber würden sie sich mal dafür bedanken? „Und nehmt mich!“, fauchte Vilya. „Neyna und Narya bekommen beide eine Szene. Mein Träger Elrond bekommt tausend Szenen! Werde ich überhaupt einmal namentlich erwähnt? Nein!“

„Was soll ich da sagen?“, meinte Círdan, der Schiffsbauer, melancholisch. „Ich komme, wenn überhaupt, nur im Hintergrund vor. Ich meine, Gandalf hätte ja mal erwähnen können, dass er den Ring von mir hat. Es wäre nur ein kleiner Nebensatz gewesen!“

„Es reicht!“, knurrte Fíli. „Wir müssen etwas unternehmen!“

„Und was schlägst du vor?“, fragte Haldir müde. „Die Filme sind gedreht. Wir können keinen Einfluss mehr nehmen. Ich denke, ich kann dankbar sein, dass ich zehn Sekunden Todesszene haben durfte.“

„Wir könnten Jackson zwingen, das Silmarillion zu verfilmen!“, schlug Círdan vor. Die Ringe murmelten zögerlich.

„Klar, damit Galadriel mir wieder mal die Show stehlen kann“, knurrte Celeborn.

„Und die Silmaril uns“, tuschelten die Ringe.

„Und was ist mit mir?“, fragte Fíli. „Was habe ich von einer Verfilmung des Silmarillions? Oder Bifur, was das angeht.“

„Na gut, kein Silmarillion“, gab sich Círdan geschlagen. „Gegenvorschläge?“

Niemand meldete sich zu Wort.

„Vielleicht nach ein paar Bier“, seufzte Fíli, der sich auf die Bank neben Celeborn fallen ließ. Butterblum kam mit einem gefüllten Tablett an und platzierte die Bestellung vor Fíli. „Lass es dir schmecken.“

Celeborn klopfte dem Zwerg auf die Schulter. „Willkommen im Club, übrigens.“

------------

Fußnoten:

(1) An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass die Alteingesessenen im „Club der übergangenen Nebenfiguren“ zu Übertreibungen neigen.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media