In unserer Kindheit stellen wir uns tausende fragen. Durch meine blühende Fantasie wirkte eines Nachts mein Schrank auf mich wie der Sensenmann.
(Woher ich in diesem Alter wusste wie dieser aussehen soll ist mir unbekannt.)  
Dieses Bild begleitet mich nun seit ich denken kann und ist meine älteste bzw erste mir bewusste Erinnerung.
So kam es dazu dass für mich diese zwei Fragen immer schon die wichtigsten waren :
Woher kommen wir?
Wohin gehen wir?
Die erste Frage wird absolut verständlich erklärt und benötigt wohl keine Erläuterungen.
Die zweite Frage hingegen verhält sich leider etwas anders. 
Denn wohin gehen wir?
In den Himmel?
Oder eher in die Hölle?
Vergehen wir einfach und alles ist vorbei?
Werden wir zu Schatten?
Werden wir zu Licht?
Geht es an den Tisch mit den ruhmreichen Göttern?
Erheben wir uns und trommeln mit dem großen Einen?
Wenn wir gehen was wird dann sein?
Kehren wir zurück?
Werden wir zu allem?
Werden wir zu nichts?
Ich glaube seit langer Zeit dass es genau für diese Fragen und auch Ängste die Religionen gibt.
Doch wie sollte man in der heutigen modernen Zeit noch an großartig viel glauben?
Man glaubt immer alles zu wissen, aber wir wissen eigentlich nichts.
Es bleiben nur unendlich viele Zweifel. 
Seit mehreren Jahren kämpfe ich mit diesen Fragen, die mich (mit anderen Erlebnissen die dazu kamen) zu 2 Angststörungen, Depressionen, suizidalen Gedanken und einer Persönlichkeitsstörung getrieben haben.
Ich habe bereits vieles darüber gelesen und viele Menschen wegen diesem Thema ausgefragt.
Doch keiner weiß wirklich etwas was mir da weiterhelfen könnte.
Sie glauben es zu wissen und erkennen dann dass ihr Wissen sich nur auf ihrem Glauben stützt.
Immer öfter suche mich diese Fragen heim.
Wer erinnert sich an mich?
Wohin gehe ich?
Wird das hier wirklich das einzige Leben sein?
Wann gehe ich?
Heute?
Morgen?
In 2 wochen?
In 40 Jahren?
Warum muss jeder gehen?
Ich habe oft das Gefühl dass wir in der "westlichen Welt" den Tod einfach verschweigen bis er einen im Umfeld trifft.
Warum feiern wir nicht das Leben sondern verfluchen ausschließlich den Verfall?
Vielleicht ergibt das für viele wenig Sinn, doch für mich haben diese Fragen viel Gewicht. 
Mich würde interessieren wie ihr dieses Thema bewertet und was ihr glaubt. 
Das wäre meine kurze kleine Geschichte in einem Leben voller Fragen.

Comments

  • Author Portrait

    Ich beschäftige mich oft mit ähnlichen Fragen. Wissen tun wir natürlich nichts. Aber ich persönlich bin voller Vertrauen, daß es auf der anderen Seite liebevoll und warm ist - bis ich irgendwann in irgendeiner Form irgendwo wiedergeboren werde... Hast du schon mal Bücher gelesen mit Berichten von Menschen, die "drüben" waren und wieder zurückgekommen sind? Ich finde sie sehr berührend und sie bestärken mich in meinem Vertrauen. Wiedergeburt ist für mich persönlich logisch - ich bin überzeugt, daß ich mit jedem Dasein dazu lerne und notwendige Erfahrungen mache. Daß das Physische mit dem Tod zerfällt, ist natürlich und oft auch gut, wenn ich daran denke, wie krank so Körper werden bzw sein können. Die Seele hingegen ist für meine Begriffe unsterblich, denn sie ist Energie und Energie kann - ein physikalisches Gesetz - nicht verloren gehen, sie kann sich höchstens verändern. Danke für deinen tiefsinnigen Text und den Denkanstoß!

  • Author Portrait

    Ähnliche Fragen stelle ich mir auch oft und bekomme manchmal fast Angst, weil ich keine Antwort weiß. Glauben kann man so viel, aber es wäre schön, wenn man auch einfach wissen könnte. Irgendwann werden wir alle unsere Antworten bekommen und bis dahin versuche ich einfach das Beste aus der Zeit zu machen, die mir noch bleibt.

  • Author Portrait

    Wir haben keine Beweise für ein Jenseits, noch können wir wissen, wie es dort sein würde. In dieser Hinsicht halte ich es mit Walt Disney, der sagte: "Wenn du von etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden." Ich träume von einem Jenseits, in dem es so ist, wie an unserem glücklichsten Tag im Leben. Ein Jenseits, das sich nur davon vom Leben unterscheidet, dass es keinen Schmerz und kein Leid mehr gibt. Und wenn es Gott gibt und er wirklich allmächtig und allgütig ist, warum sollte er es dann nicht wahr werden lassen können?!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media