Die Hand eines Engels.

Als ich ankam nahmst du meine Hand,
Zeigtest mir dieses unbekannte Land.
Nahmst mir die Angst,

schenktest mir ein Lächeln.

Du bist mir irgendwie vertraut,

und dennoch eigentlich fremd.
Mit dir kann ich reden,
lässt mich sein so wie ich bin.
Bei dir  trau ich mich raus,

aus meinen Schneckenhaus.
Ich fühl mich sicher,

fühle mich frei.
Ich will dir dafür danken,

nur weiß ich nicht wirklich womit.
überlegte über Stunden,

habe nun mich dazu überwunden.
Ich schenke dir das Kostbarste was ich habe,
darum passe darauf gut auf denn es ist zerbrechbar.
Es ist zwar nicht der Schlüssel in mein Herz,
Aber diese Zeilen die mein Herz verließen.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media