meine augen sind so groß wie ein see
weil ich möchte, dass du meine seele siehst
deine augen sind ein fluss
der in deinen körper, in deinem herzen endet
das leid des lebens verklärt dein augenlicht

deine augen jedoch münden ins meer
und das meer ist unendlich
das weißt du
und du lässt mich an dich herantreten
ich stehe dir unmittelbar bevor
doch das meer ist unergründlich
und niemand hat das meer jemals auf den zentimeter genau untersucht

ich will das unmögliche möglich machen
bitte um einlass
den zutritt zur seele
gebe dir zuversicht
entweder
schwimmen
oder 
ertrinken
in 
dir.

schwimmen kann man nur, wenn man das wasser kennt
man braucht nicht die einzelteile des elements wissen
daher lasse ich mich auf das ein was du mir gibst
und lerne auf deinen wellen zu reiten
gleichsam sie zu erkennen
gleichsam mit ihnen umzugehen
gleichsam sie abzuwarten
und gleichsam mit ihnen zu steigen und zu sinken.

Comments

  • Author Portrait

    wunderschön!!

  • Author Portrait

    Wieder mal bezaubernd geschrieben <3 Immer weiter so :D

  • Author Portrait

    Wow! Ein wundervolles Gedicht! Gefällt mir ausserordentlich 5/5 ohne Zweifel! :-)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media