Ich bin ein Engel, der durch Dornen schreitet
Wesen ihren Weg bereitet
Ich tauche auf, verschwinde im Nichts
Bist du fähig der Gabe des Lichts?
Dann siehst du in heller Vollmondnacht
Einen Engel, der über die Lebenden wacht.

~*~

Der Engel, der durch Dornen geht,
plötzlich vor dem Abgrund steht
Zu weit entfernt, das rettende Licht
Zu Hilfe eilt niemand, nicht
Wohin führen all die Qualen?
Ich sammle Asche in großen Schalen
Der Menschen Hass ist meine größte Sünde,
obgleich ich mich manches gern mit ihm verbünde
Doch bin ich Engel stets bereit,
sobald eine Seele nach mir schreit.

 ~*~

Ich bin der Engel, der durch Dornen rennt.
Wie des Herzen Seele brennt.
Was bringt all das Leid?
Es ist soweit.
Die weißen Schwingen auf dem Rücken.
Ein Lächeln im Gesicht, das kann verzücken.
Flammen züngeln um den Geist.
Weiß man doch nicht, wie der Engel heißt,
der bewahre jedes Kind
und schwinde stets im sanften Wind.

Comments

  • Author Portrait

    Du hast wirklich ein unglaubliches Talent! Wunderschön!

  • Author Portrait

    Ich liebe die Art und Weise wie du schreibst und es einem möglich machst, sich alles genau vorzustellen und mitzufühlen :)

  • Author Portrait

    Mir fehlen die Worte. Dein Gedicht hat mich wirklich tief berührt

  • Author Portrait

    Dieses Gedicht gefällt mir aussergewöhnlich gut! Sehr berührend. Engelsgleich ist wohl das beste Wort!

  • Author Portrait

    Engelsgleich. ♥.♥

  • Author Portrait

    Bravo! Episch und schön wie man von dir gewohnt ist! :)

  • Author Portrait

    sehr schön :)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media