Mit diesen Worten fang ich an:
Es war einmal vor langer Zeit
doch ich erzähle euch kein Märchen
Ich erzähle nur die reine Wahrheit

***

Damals lebte ein Drache in unserem Dorf
Er stahl unsere Ernte, hat uns arg geplagt
Er war so stolz wie gefährlich
ihn zu bekämpfen hat niemand gewagt

Er war zwar ein starkes und schönes Wesen
doch seine Eitelkeit überstieg dies ungemein
er dachte nichts und niemand könnte ihn besiegen
und damit war er nicht allein

Niemand im Dorf glaubte noch daran
ihn eines Tages loszuwerden
Doch dann kam ein rätsehafter Fremder herbei
Ein junger Mann ohne Gefährten

Der junge Mann führte keinen Namen
doch er besaß ein reines Herz und großen Mut
Er kam um den Drachen zu vertreiben
uns zu helfen in unserer Not

Die Greise schüttelten die Köpfe
lachten den Fremden meckernd aus
Doch ich und meine Freunde
empfingen ihn mit schallendem Applaus

Der Namenlose blieb nicht unbemerkt
der Himmel wurde dunkel, und ich sah das Ungeheuer
Doch der Fremde blieb eisern stehen
trotzte Glut und Feuer

Alle flohen ängstlich in ihre Häuser,
wie ich gestehn muss auch ich
Verkrochen uns dort feige und lauschten
Ließen den jungen Mann im Stich

Ich weiß nicht mehr wie viel Zeit verstrichen war
doch der brüllende Lärm war bald verhallt
Ich erinnere mich noch an den Anblick
An den Staub, den Ruß und die schmale Gestalt

Es war zunächst totenstill
Jeder betrachtete das verkohlte Feld
die aufgerissene und verrußte Erde
Dann den unversehrten Held

Niemand wagte es zu sprechen
Niemand traute seinen Augen
Tränen liefen über meine Wangen
Ich konnte die Erlösung kaum glauben

Ich stieß einen Jubelschrei aus
der die Stille durchschnitt
Wir waren frei, der Drache fort
unter dem das Dorf seit langem litt

Auch wenn tausend Fragen in mir schwirrten
denn der Drache war weder tot noch lebendig zu sehen
genügte mir der Anblick meines neuen Helden
Ich musste die Antworten nicht verstehen

An dem Tag schwor ich mir
mich nie wieder zu verstecken
mich jeder Herausforderung zu stellen
und meinen eigenen Mut zu wecken

***

Des Helden Namen hab ich nie erfahren
Ich kann nur sein Andenken pflegen
euch von ihm erzähhlen
und nach seinem Vorbild leben

Comments

  • Author Portrait

    toll geschrieben, liebe polla :D

  • Author Portrait

    Muss noch jemand an Skyrim denken? ^^ Leider hab ich in dem Spiel immer viel zu wenig Zeit mit Drachenjagen verbracht und stattdessen Blumen, Pilze und Schmetterlinge gesammelt. Großartige Arbeit Polla! Das Gedicht macht echt Stimmung. Macht Lust auf die Haupthandlung!

  • Author Portrait

    Gefällt mir gut. Schön geschrieben :)

  • Author Portrait

    Ganz schön : ) Ich mag Drachen

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media