Ich mach die Augen auf und sie liegt neben mir.
Ich stiere an die Decke und frag mich "was soll das hier?"
Ich bin den Schritt gegang', hab sie zurück gelassen.
Es wäre vielleicht besser sie würde mich dafür hassen.
So konnt's nicht weitergehen, es war zu viel passiert.
Oder zu wenig - irgendwie hab ich das nie kapiert.
Es hat sich festgefahren, der Alltag kam geschlichen.
Und irgendwann hat er die Liebe von uns weggerissen.
Ich hab die Chance gehabt und hab sie mir gegriffen.
Im Endeffekt hab ich auf unsre ganze Zeit geschissen.
Denn ich hab ihn getroffen, so war das nicht geplant.
In meinem Inner'n hab ich das jedoch schon oft geahnt.
Am Anfang war's nur Spaß, doch dann war's plötzlich mehr.
Die ganze Sache reißt mich plötzlich völlig hin und her.
Ich fühle viel für ihn, so hab ich nie empfunden.
Verdammt! Warum hab ich mich nicht schon eher selbst gefunden?

Es war ein Augenblick der es verändert hat.
Und darum heißt es jetzt für einen von uns hier Schach-matt.
Es war sein Augenblick und ich will vorwärts geh'n.
Wohin die Dinge führ'n werd ich nur ganz alleine seh'n.

Jetzt sitzt du neben mir, ich seh du weinst schon wieder.
Ich kann nichts tun für dich, komm Mädchen, bitte fang dich wieder.
Du musst jetzt vorwärtsgehen, ich kann's jetzt nicht mehr ändern.
Es ist zu viel passiert um irgendwas daran zu ändern.
Ich weiß sie liebt mich noch - ich komm nicht klar damit.
Ich muss jetzt Hass aufbau'n, ich weiß das ist der falsche Schritt.
Es ist nicht wirklich leicht die Dinge aufzugeben.
Doch wirklich wichtig ist mir hier jetzt nur mein eignes Leben.
Die eigne Wohnung dann, die wird mich vorwärts bring'.
Und wenn ich bei ihm bin dann ist's als wenn die Engel sing'.
Er ist so gut zu mir, ich kann es nicht beschreiben.
Am liebsten würde ich von heut an nur noch bei ihm bleiben.
In seinen Armen liegen, in seine Augen seh'n.
Das ist dann der Moment für den würd ich mein Leben geben.
So ist's bei ihr gewesen, so fühl ich's nun bei ihm.
Dort wo die Liebe hingeht werden all die Sorgen geh'n.

Es war ein Augenblick der es verändert hat.
Und leider heißt es jetzt für einen von uns hier Schach-matt.
Es war sein Augenblick und ich will vorwärts geh'n.
Wohin die Dinge führ'n werd ich nur ganz alleine seh'n.

Ich hab sie losgelassen und heut ist er bei mir.
Ich weiß ich muss mich ändern, woher kommt der Hass in mir?
Verstoße jeden Menschen der nicht mehr bei mir ist.
Damit hab ich's geschafft das er mich nicht zuerst verletzt.
Ich muss noch vieles lernen, er ist an meiner Seite.
Jetzt grad erwisch ich mich das ich schon wieder mit ihr streite.
Ich will sie vorwärts schicken, will das sie mich vergisst.
Auch wenn ich denke das daran ihr kleines Herz zerbricht.
Wir können alles schaffen. Wir brauchen nur Vertrau'n.
Wir müssen jeder für sich selbst auf unsre Zukunft bau'n.
Ich weiß du wirst es schaffen, und mir wird's auch gut geh'n.
Und irgendwann wer'n wir uns wieder in die Augen seh'n.
Dann wird's in Ordnung sein, wir werden es verstehen.
Werden die ganze Sache dann mit andren Augen seh'n.
Dann wirst du glücklich sein, genau wie ich mit ihm.
Am Ende haben wir uns alle Fehler dann verzieh'n.

Es war ein Augenblick der es verändert hat.
Und darum heißt es jetzt für einen von uns hier Schach-matt.
Es war sein Augenblick und ich will vorwärts geh'n.
Wohin die Dinge führ'n werd ich nur ganz alleine seh'n.

Comments

  • Author Portrait

    Sprachlos... Toll be- und geschrieben!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media