Ich werde mit Dir die Wälder sehen,
Dort wo ich es kann nicht verstehen,
Doch die Bäume sind so dicht und starr,
Und die Richtung ist uns nicht mehr klar,
Der Wald wird kälter und der Klang versiegt,
Wer weiß was mit uns geschieht.

Der Tau gefriert zu festem Eis,
Was mit uns geschah - weiß keiner bescheid,
Der Atem wird schwerer und ist kaum da,
so gewann der Wald ein liebes Paar.

Leise summt die Stimme im Wald,
Was die Liebenden sich sagten,
wird vom Wind getragen:

Ohne Dich kann ich nicht Leben - ohne Dich...
Mit Dir fühl ich mich verbunden - ohne Dich...
Nur mit die gefriert die Zeit, doch ohne Dich...
Reizt mich das Leben nicht.

Comments

  • Author Portrait

    Wow, wundervoll geschrieben. Doch mit der traurigen Stimmung würde ich Johhla wiedersprechen. Ich empfinde die Atmosphäre nicht direkt als traurig, eher als melancholisch und ja ... auf eine morbide Art auch romantisch. *****

  • Author Portrait

    Klasse geschrieben. Mir gefällt die traurige Stimmung, die du erzeugst :)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media