Ein Stern der meinen Namen trägt, hast du mir geschenkt, man müsste meinen, dass  mich dies in tiefste Dankbarkeit versenkt.

Doch leider ist es nicht so, ich kann diesen Stern nicht richtig geniessen, denn so vieles in unserer Liebe muss ich missen.

Du dachtest wohl: Nun haben wir schwierige Zeiten, weil wir uns so oft streiten, weil wir so oft uns schon haben verletzt, deine Maske du schon lange hast abgesetzt.

Ein Stern der meinen Namen trägt, sollte mich ablenken von dem, was wirklich zwischen uns ist, er sollte überdecken, was mittlerweile in so vielem wird vermisst.

Ein Stern der meinen Namen trägt, sollte mir Eindruck machen. Romantik so dachtest du, macht alles wieder gut, doch so leid es mir auch tut…

Ich schere mich wenig darum, weil ich sehe wie unsere Beziehung sich hat gewandelt, von herrlichen Gefühlen kaum mehr etwas übrig, nur noch Zorn, Beleidigung und Neid, du hast dich von mir entfernt schon so weit.

So weit, noch weiter als der Stern jemals könnte sein, der meinen Namen trägt, der funkelt da oben und  doch im Sterben ist begriffen, auch er täuscht nicht hinweg über Riffe und Klüften, die sich zwischen uns auftaten immer mehr, dabei hab ich dich geliebt mal gar sehr.

Doch du hast mich nicht gesehen, in dem was ich bin, in dem was ich wollte sein, auch dieser Stern, kann niemals unsere Rettung sein.

Ein Stern der meinen Namen trägt, er immer noch da oben ist, doch verhindert er nicht, dass unsere Liebe für immer zerbricht.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media