Der Liebe narbenvolle Pein
brach, ach so herzlos
über mich herein

Nahm mein Herz
als willig Unterpfand
entfachte eine Freude
wie nie gekannt

Ließ es brennen,
Ließ es bangen
immerzu nach mehr verlangen

Bis es durch
der Hitze Leidenschaft
zu Staub verbrannt
und schemenhaft

Ach, der Liebe narbenvolle Pein
brach einst herzlos
über mich herein

Ließ mich zurück
mit Sehnsucht und Schmerz
kalter Asche
und zerrissenem Herz

Zeigte mir das Glück
Hob mich empor
Ließ mich fallen
wissend was ich verlor

Ach, der Liebe narbenvolle Pein
brich erneut
über mich herein!

Schenk mir deine Freude
dein strahlendes Licht
doch diesmal, ich bitte dich
verlass mich nicht.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media