Erste Bekanntschaften

Beide Mädchen sahen, während der Fahrt, gedankenverloren aus dem Fenster.
Vivien sah man an, dass sie sich gar nicht auf die neue Schule freute. Sissil hingegen wirkte gleichgültig wie immer.
"Vivi? Alles klar? Du schaust so miesepetrig..."
"Du weißt, dass ich Schule hasse." Keifte sie.
"Aber ich brauche den Abschluss, also geh ich auch freiwillig in einen Knast, namens Schule!"
Sissil nickte langsam und verdrehte die Augen: "Alles klar..."

Nach 5 Minuten hielt Sebastian vor einem großen grauen Gebäude.
"Wir sind da. Sie können aussteigen! Ich werde sich nach der letzten Stunde wieder abholen."
Sissil stieg als Erste aus. Als sie merkte, dass Vivien ihr nicht folgte schaute sie zurück in's Auto.
"Vivi? Komm jetzt! Du kommst eh nicht drum rum."
Jetzt ließ sich auch Vivien dazu herab, dass Auto zu verlassen. Missmutig betrachtete sie den Ort, an dem sie in Zukunft viel Zeit verbringen würden.
Bevor Vivien los stapfte, griff Sissil sie am Arm und hielt sie zurück.
"Denk dran, keine Gespräche über Musik! Kein Risiko!"
Vivien befreite energisch ihren Arm.
"Ist klar, bin ja nicht blöd!"

Im Schulhaus, sahen sie sich unschlüssig um. Wo sollten sie hingehen? Niemand hatte ihnen etwas gesagt.
"Am besten, wie suchen das Sekretariat." murmelte Vivien.
"Nehmen wir doch die Schülervertretung. Schau, da vorne steht es an der Tür." Sissil zeigte auf die erste Tür recht's vom Eingang.
"Tja... besser als gar nix."
Vor der Tür blieben sie stehen. Sissil wollte anklopfen doch Vivien hielt sich nicht gerne an Höflichkeiten auf, die Zeit verschwendeten und öffnete die Tür.

Als sie den Raum betraten, musste Vivien erst mal überlegen, ob sie sich nicht doch in eine Bibliothek ohne Bibliothekarin verirrt hatten.
Überall lagen Bücher und Mappen verteilt. Alles war vollgestellt.
Im hinteren Bereich saß ein blonder Junge an dem Rundtisch, hatte den Kopf auf die Hände gestützt und grübelte offenbar über einem Dokument.
Sissil räusperte sich. Sofort hob der Junge den Kopf und sah sie fragend an.
"Ähm, wir sind neu hier. Kannst du uns sagen, was wir machen sollen? Man hat uns keine Infos gegeben, nur das wir uns hier einfinden sollten."
Er stand auf, kam zu ihnen und hielt Sissil die Hand entgegen. "Ich bin Nathaniel. Der Schülersprecher."
Den selben Respekt wollte er Vivien entgegenbringen, doch die schaute ihm nur stur in die Augen, bis er die Hand sinken ließ.
"Eure Mappen hat man mir vorgelegt. Ihr seid in der Klasse von Mr. Faraize, aber heute fallen die ersten beiden Stunden wegen einer Lehrerkonferenz aus. Ihr geht einfach später mit den anderen Schülern in Raum B, dann dürftet ihr erst mal versorgt sein."
Vivien runzelte die Stirn. "Moment... Wir haben zwei Stunden Ausfall? Warum sind wir dann schon so früh hier?"
Nathaniel zuckte mit den Schultern. Seine goldenen Augen schauten sie entschuldigend an. "Das wurde erst vorhin durchgesagt. Da waren alle Schüler schon da. Bis zum Unterrichtsbeginn, könnt ihr einfach auf dem Schulhof warten!"
Vivien nickte, drehte sich auf dem Absatz um und verließ den Raum.
"Tut mir leid, sie ist manchmal etwas eigen."
Nathaniel nickte und machte eine Andeutung, dass Sissil gehen konnte.

Draußen auf dem Flur wartete Vivien auf sie.
"Der ist echt nen Streber! Wer hängt schon freiwillig in der Schule rum und arbeitet, wenn er eigentlich frei machen könnte?"
"Du kennst ihn doch gar nicht. Außerdem ist er Schülersprecher, da hat man eben viel zu tun!"
Sie hasste es, wenn man Vorurteile gegenüber Neuem hatte.

Auf dem Hof hatten sich viele kleine Grüppchen gebildet, mit Schülern, die offenbar alle ziemlich genervt waren.
Ein Junge regte sich besonders auf. Er hatte rote, schulterlange Haare und hatte, genau wie Vivien, Klamotten an, die aussahen, als wolle er zu einem Heavy Metal Konzert.
Er trat wütend gegen eine Bank, die daraufhin umkippte.
Neben ihm stand ein Junge mit silbernem Haar, der sich irritiert an die Stirn fasste. Sein Kleidung war offenbar aus dem viktorianischen Zeitalter, doch es schien, als wäre es wie für ihn gemacht.

Vivien, typisch Vivien, ging sofort auf das ungleiche Paar zu. Diesmal war es Sissil, die langsam hinterher trabte. Vor ihnen angekommen, stellte sie sich breitbeinig und mit verschränkten Armen hin: "Hey, ich bin Vivien und ich bin neu hier." Inzwischen war auch Sissil dazu gekommen, blieb aber ein kleinen wenig weiter weg stehen. "Und das ist meine beste Freundin Sissil!"

Die Jungs wechselten einen kurzen Blick, dann stellte sich der rothaarige Junge vor: "Ich bin Castiel, möchtest du etwas bestimmtes von uns?" Seine Stimme war ablehnend und er musterte sie von oben bis unten.

"Nein, aber ihr seid die Einzigen, die nicht so lahmarschig wie der Schülersprecher aussehen."

Ich verdrehte die Auge, aber Castiel lachte laut auf.

"Schön, dass ich nicht der Einzige bin, der so denkt. Das ist übrigens Lysander!" Er deutete auf den anderen Junger. Dieser nickte uns knapp zu.  

Lysander machte den Eindruck, als würde er nicht viel reden, sondern eher schweigend daneben stehen und zuhören. Tja... So konnte man auch eine Menge mitbekommen.

"Vivi, wir sollten gehen!" Sissil packte den Arm ihrer Freundin und zog sie mit sich. Dabei sah sie die Jungs entschuldigend an.

"Was soll das denn?" fauchte Vivien und sah noch ein Mal zurück.

"Ich will auch noch andere Schüler kennenlernen, bevor der Unterricht beginnt!" Sie ließ von Vivien ab.

"Wenigstens haben sie uns nachgeschaut." Feixte Vivien.

Sie machten sich auf den Weg, um sich ein wenig den Schulhof anzuschauen. Da Sissil gerne unter Bäumen war, beschlossen sie, zuerst in den Schulgarten zu gehen.

Dort saß ein Mädchen mit lila Haaren und kritzelte in einem Zeichenblock.

Sissil nährte sich ihr langsam und schaute über ihre Schulter auf das Blatt Papier vor ihr.

Offenbar hatte sie gerade eine der Blumen im Garten abgezeichnet.

"Sieht aus wie eine Gerbera..." Vivien hatte geflüstert, aber das Mädchen schrak sofort zusammen und drehte sich erschrocken um.

"Tut mir Leid, wir wollten dich nicht erschrecken." Vivien wirkte ehrlich betroffen. So fand man sie nur selten vor.

"Jedenfalls sieht das echt toll aus." Sissil zeigte auf die Zeichnung.

"Danke... Ich bin Viola..." Das Mädchen sprach sehr leise und schaute schüchtern auf ihre Füße"

"Freut uns dich kennen zu lernen. Ich bin Sissil und das ist Vivien. Wir sind die Neuen."

Viola nickte und wandte sich wieder ihrem Zeichenblock zu.

Die Mädchen schauten sie fragen an, entschieden dann aber, dass es besser war, sie alleine zu lassen. Anscheinend wollte sie nicht mit ihnen reden.

 

In der Turnhalle, die Vivien sehr zu schätzen wusste, trafen sie ein Mädchen namens Kim. Sie hatte dunkle Haut, schwarze Haare und trug hauptsächlich Sportklamotten. Nur ihre Kniestrümpfe waren sehr ausgefallen, aber durchaus cool.

Kim stellte sich freundlich vor und hieß sie willkommen.

 

Wieder zurück auf dem Pausenhof lernten sie noch Iris, Rosalia und Melody kennen, die allesamt äußerst nett wirkten.

 

Als es klingelte, verschwanden alle im Schulgebäude. Vivien und Sissil folgten als Letztes.

Vor dem Klassenzimmer wurden sie allerdings von drei Mädchen aufgehalten, die sie missbilligend begutachteten.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media