Erste Scherbe [01.01.] »Der Erste Tag«

Der Erste Tag

Banal verkühlt, gar schimmelnd nass
beginnt ein neuer Tag.
Kaltgrau zerschmolzener Erlass
mit schmutzigem Belag.

Der Einbruch eines Jahres, das
mit Ungewissheit reizt.
Und jene Frage stellend: was
mein Herz in diesem heizt?

Viel blieb nicht übrig, Altes starb,
wie neugeboren nun;
doch die Erinnerung verdarb
ein voll befreites Ruh’n.

Kein Schmerz, der über Nacht verschwand,
wär’ je real gewesen.
Kein Traum vom fernen, neuen Land,
vom Schicksal ward gelesen.

Das Neue stets kommt überschattet,
Altes geistert wie ein Fluch.
Schon sehe ich mich dort, ermattet,
im Zukunftsbild ein schwarzes Tuch.

Welch Sicht mag ich noch überdenken,
welch geistige Gemälde mal’n?
Ich würde all mein Gut verschenken
schon für nur wenig Sonnenstrahl’n.

Comments

  • Author Portrait

    Es ist soooo eine schöne Idee. Ich freue mich schon auf morgen :D

  • Author Portrait

    Danke Law !!! So geht's mir gerade auch. LG Lisa

  • Author Portrait

    Du denkst zu negativ, wenn du schon mit Scherben ins neue Jahr startet. Oder sind es Glasscherben von Sektglas, die du in der Silvesternacht gegen die Wand geschleudert hast?

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media