Fünfundzwanzigste Scherbe [25.01.] »All die Momente …«

All die Momente …

All die Gedanken, sie wollen nicht ruhen,
sie wandern und folgen mir überallhin.
All die Momente, wie schatzlose Truhen,
sie liegen am Wege, erfüllbar mit Sinn.

All diese Blicke begieriger Augen
sie suchen und suchen, doch finden kein Ziel.
All diese Masken und lauschenden Ohren,
sie warten und lauern, doch brauchen nicht viel.

All diese Worte aus eifrigen Mündern
sie regnen wie Watte, doch enden dann nicht.
All diese Bilder verblassender Jahre,
sie schwinden wie Tinte in flutendem Licht.

All die Gedichte, die nun meiner Feder
entspringen wie Blumen, wie Halme im Wind,
all die Gefühle, sie bleiben nicht haften,
sie sind wie ein weinend und lachendes Kind.

Comments

  • Author Portrait

    Ja, all diese Gedanken-Kinder - sie gehören scheinbar zu uns ... Obwohl ich mir oft nicht sicher bin, ob ich sie nicht lehren sollte, still zu sein oder, vielleicht noch besser, mit mir zusammen einen ruhigen Ort in mir aufzusuchen...

  • Author Portrait

    Sehr schön beschrieben die vielseitigen Gedanken, einmal fröhlich, einmal traurig und ein andermal melancholisch. Einfach nur schön!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media