Ein spontaner Text. Ich hoffe er ist nicht allzu radikal und dennoch kritisierend. Ich hoffe ich kann den einen oder anderen zum Nachdenken anregen. Und ich hoffe alles ist noch verständlich, und die Anspielungen werden verstanden.
LG
Zak Cunningham.
---------------------------------------------------------------------------------------
Wir müssen alles politisch gemäßigt klären, und wir dürfen keine Alternative ür Deutschland zulassen. Und wir müssen auch schauen, dass alle gerecht aufgeteilt werden. Es kann nicht sein, dass große Nachbarländer nur einen Aufnehmen und behaupten sie seien voll. Es darf nicht sein, dass andere Betteln, und man es nicht hin kriegt, dass sie nichts abbekommen. Es darf nicht sein, dass die Menschen unwürdig geflohen sind, und unwürdig leben und dann in Kriegsgebiete abgeschoben werden, und wir dafür sogar noch Milliarden bezahlen, wobei wir selber Gefahr laufen zu taumeln und dann ist alles am Arsch. – Bitte entschuldigt. Aber wir haben auch unsere Grenzen und müssen auch sie erkennen und auch Druck auf andere ausüben, damit alles besser wird.
Denn der innere Friede ist in Gefahr…

Zak Cunninhgam


Comments

  • Author Portrait

    In der Flüchtlingsfrage gebe ich dir recht, auch wenn ich keine Deutsche bin. Wir haben hier in Österreich dasselbe Problem...es kann ja wohl nicht sein, dass wir alles abbekommen und andere gar nicht. Das Problem ist aber, dass der Zusammenhalt nicht halb so gut funktioniert, wie er sollte und das habe ich langsam satt. GLG

  • Author Portrait

    Deutschland und das kleine Österreich haben bisher den Löwenanteil an Flüchtlingen aufgenommen, da sollte man der Bevölkerung schon zubilligen, hinterfragen zu dürfen, wo unsere europäischen Nachbarn ihre Aufgabe sehn. Darin, uns zu unterstützen oder darin uns zu kritisieren. Mit Aufnahmezahlen hat nämlich keiner von ihnen geglänzt...

  • Author Portrait

    Ich kann mich Meg nur anschließen. Der Gedanke, dass sich alle Länder gleichermaßen an der Lösung der Flüchtlingsfrage beteiligen sollten und dass bestimmte Parteien, die sich hauptsächlich auf die Ablehnung von Fremden stützen nicht zu mächtig werden sollten, ist nicht wirklich radikal. Ganz im Gegenteil, es sollte meiner Meinung nach eher selbstverständlich sein, dass bestimmte Probleme eben nur gemeinsam gelöst werden können...

  • Author Portrait

    Im Endeffekt sagst du damit, das man die AfD nicht zu mächtig werden lassen sollte und dass alle Länder sich in angemessenem Maße daran beteiligen sollten, Flüchtlinge aufzunehmen? Vielleicht bin ich ja gerade total verpeilt, aber das ist weder radikal, noch ist es eine Kurzgeschichte... Der ständig schockieren wollende, Missstände anprangernde Gesellschaftskritiker, der um keinen Preis irgendjemandem zu nahe treten möchte. Du bist schon ein Unikat, Zak XD

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media