Und wieder wurde ein Mädchen gefunden,
nackt lag es mitten im Wald.
Dreizehn wäre es morgen geworden;
warum ist diese Welt so kalt?

Und wieder trägt die Schule Trauer,
weil ein Junge Amok lief.
Erst fünfzehn und schon ein Mörder;
warum sinken wir so tief?

Und wieder wurde ein Baby ausgesetzt,
ungeschützt in kalter Nacht,
es hatte keine Überlebenschancen;
was hat uns so hart gemacht?

Und wieder explodieren Bomben,
und tausend sterben ohne Sinn.
Der Terror wird stärker und stärker,
wo führt die Menschheit das noch hin?

Wer kann verstehen, was hier geschieht,
warum ertrinkt die Welt in so viel Leid?
Warum verschließen so viele noch immer
die Augen vor der Gewalt dieser Zeit?

Comments

  • Author Portrait

    On point, kurz und bündig, gut geschrieben! Es ist wirklich eine Schande...

  • Author Portrait

    Wow, also ich glaube das wird eines meiner neuen Lieblingsgedichte werden. Kurz und knapp aber alles drin. Und ja, warum verschließen Menschen die Augen vor dieser Gewalt? Ich würde sagen aus Angst. Gefahr ist real, aber Angst...Angst ist eine Entscheidung! Danke.

  • Author Portrait

    Wir leben auf einem schönen Planeten aber in einer sehr hässlichen Welt... gut geschrieben!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media