Würden Sie mir glauben wenn ich Ihnen weis machen will, dass Glück nicht gleich Glück ist ?
Die Ansichten sind ganz einfach : Man hat Glück oder Pech, doch auch das
Glück ist in gewissen Hinsichten eingeschränkt.

Doch warum kann man nicht die Kleinigkeiten schätzen ?

Der Grund ist, dass wir, wenn Glück verspürt wird, alles in unserer euphorischen
Extase ausschöpfen wollen. Dass dies in manchen Fällen nicht kompatibel
ist, verstimmt uns und wird egal, da selbst das kleinste Quäntchen an Glück
uns nicht Genugtuung gibt..

Weil wir durch den Konsum so beeinflusst sind, dass wir zu viel wollen und
nach zu viel streben.

Comments

  • Author Portrait

    Kleinigkeiten schätzen zu können hat für mich zunächst erst einmal etwas mit Dankbarkeit zu tun. Daraus kann dann das Empfinden von Glück resultieren. | Wenn ich deinen Text richtig weiter denke, sollten wir uns weniger von unserem Konsum beeinflussen lassen. Liege ich da richtig? Nur frage ich mich dann, wie wir das bewerkstelligen sollen. Immerhin basiert die Befriedigung einiger wichtiger Bedürfnisse auf Konsum von etwas. Ich sehe die Lösung dieses Konfliktes vielmehr darin, all die positiven Kleinigkeiten bewusster wahrzunehmen und dafür dankbar zu sein. Dann regelt sich das mit dem Konsum von alleine, meine ich.

  • Author Portrait

    Wie wahr, wie wahr...

  • Author Portrait

    Wahre Worte!

  • Author Portrait

    wie wahr das doch ist

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media