Kaum zu hören sind

die dicken Tropfen, die vom Himmel fallen.

Ich beobachte sie

durch das Fenster.

Fühl mich stumm

und bin es auch.

Wage mich nicht zu bewegen.

Blicke nur hinaus.

Ich flehe sie an, in Gedanken.

Kommt und nehmt mich mit,

spült mich hinweg.

Ich blicke hinaus.

Dicke Tropfen, die vom Himmel fallen.

Taghell.

Oh Nacht, komm und nimm mich mit,

hüll mich in Deinen Mantel und rette mich

aus dieser Hölle!

Meine Lippen, leicht geöffnet.

Kühler Atem strömt hinaus.

Doch ich bin schwach, zu schwach

um neuen in mich aufzunehmen.

Oh Nacht!

Ich bitte um Deinen schwarzen, samtenen

Mantel.

Sterben möcht ich nicht,

doch fort von hier.

So nimm mich mit.

Bring mich hin, wohin es Dir gefällt.


Dort will ich glücklich sein.


Comments

  • Author Portrait

    Wunderschön :)

  • Author Portrait

    Ich bin vollkommen im Bann deines Goldenen Regens. ♥.♥

  • Author Portrait

    wieder einmal wunderschön, ergreifend, berührend :)

  • Author Portrait

    Sehr schön und ergreifend. Wie alles da du schreibst.

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media