Die Tage werden kürzer, die Gräser bleiben nass,
auch der Berg sieht ferner aus und blass.
Es ist frisch geworden in den letzten Tagen.
Es wird Herbst, kann ich euch sagen.

Es ist dies eine sonderbare Zeit im Jahr,
denn wo gerade noch die Wärme war,
beginnt sich morgens schon der Frost zu zeigen
bevor die Nebel in die Höhe steigen.

Doch auch der Herbst hat schöne Seiten
und soll uns nicht zum Frust verleiten. 
Ganz unbemerkt, fast über Nacht,
gelangt der Wald zu ungeahnter Farbenpracht.

Und zeigt uns so auf diese Weise
der Sommer fährt auf Abstellgleise,
weil die Bäume wieder ihre Blätter geben
um nach dem Winter noch zu leben.

Es entspricht der Weisheit der Natur
mit Laub den Boden zu bedecken.
denn es gelingt dem Menschen nur,
nach der Decke sich zu strecken...

Und dennoch hat der Mensch zu nehmen 
was ihm der Natur geballte Kraft
mit ihren Jahreszeiten an Problemen
und auch an schönen Dingen schafft...

Comments

  • Author Portrait

    Ein wunderschönes Gedicht zu dieser tollen Jahreszeit :)

  • Author Portrait

    Ja, das ist Herbst in seiner ganzen Pracht. Sehr schön geschrieben.

  • Author Portrait

    Du schreibst flüssig, in stimmigen Bildern und rhytmisch gekonnt - der Herbst ist fühl- und sichtbar! 5/5

  • Author Portrait

    Einfach nur klasse! Du beschreibst so wunderschön bildhaft alles, was ich am Herbst liebe :)

  • Author Portrait

    Ein wirklich wunderschönes Gedicht, wie immer 5/5

  • Author Portrait

    Wundervoll geschrieben wie zu erwarten beim Seegraf :) Die Farben sind das Schönste in dieser Zeit und seine Nebelschwaden. Ich vermisse das am meisten, wenn der Winter Einzug hält und alles nur mehr grau und leer erscheint. Die Wärme, die mein Herz zu erfüllen vermag.

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media